Publikation Ungleichheit / Soziale Kämpfe - Gesellschaftstheorie Die philosophische Strategie von Gottfried Wilhelm Leibniz.

Texte zur Philosophie Heft 04. Autor: Rudolf Rochhausen.

Information

Erschienen

Januar 1998

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugehörige Dateien

Enthält:

  • Die »Mathesis metaphysica« - eine Voraussetzung für Leibniz' strategisches Denken (S. 5)
    • 1. Die Leibnizsche Philosophie und ihr Verhältnis zu Aristoteles und Descartes (S. 6-12)
    • 2. Probleme der Leibnizschen Lehre (S. 13)
      • 2.1. Die »Monadologie« als Paradigma der Philosophie und des Wissenschaftsverständnisses (S. 13-20)
      • 2.2. Die »Monadologie« als Grundriß einer bemerkenswerten Erkenntnistheorie (S. 21-29)
      • 2.3. Die Einheit von Logik, Erkenntnis und Entdeckung (S. 30-38)
      • 2.4. Mathematische und logische Kalküle. Das duale Zahlensystem (S. 39-49)
      • 2.5. Logik in intensionaler extensionaler Sicht (S. 50-53)
  • Die Relativität von Bewegung, Raum und Zeit (S. 54)
    • 1. Gegenüberstellung des Newtinschen und Leibnizschen Modells (S. 54-61)
    • 2. Philosophische Interpretation des Problems durch Newton und Leibniz (S. 62-64)
  • Philosophie als »Problemsprache« für die Spezialwissenschaft (S. 65)
    • 1. Die optische Holographie - ein modernes Analogon zum Leibnizschen Modell (S. 65-68)
    • 2. Die Theorie der »autopoietischen Systeme« (S. 69-71)
    • 3. Die Leibnizsche philosophische Strategie aus heutiger Sicht (S. 72-83)
  • Schlußbetrachtung (S. 84-85)
  • Zeittafel (S. 86-89)
  • Veröffentlichungen der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen (S. 90-94)
  • Zum Autor des Heftes (S. 95)

Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V., Leipzig, 1998. 95 S.

Kostenbeitrag: 2,00 €, Mitglieder 1,50 €

Bestellungen bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen unter: info@rosalux-sachsen.de, Tel: 0341-9608531

Diese Publikation und ihre Digitalisierung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.