Publikation International / Transnational - Krieg / Frieden Meer erleben

Die chinesische Armada auf dem Weg ins 21. Jahrhundert. Von Andreas Seifert. Reihe «Analysen zu Internationaler Friedens- und Sicherheitspolitik»

Information

Reihe

Online-Publikation

Erschienen

August 2010

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugehörige Dateien

Einleitung

«Ein Land, das sich anschickt, eine Großmacht zu sein, muss danach trachten, Kontrolle über die Ozeane zu erlangen. Der Ausbau der Selbstverteidigungsmarine Japans geschieht mit der Behauptung, tausend Seemeilen ‚Lebensadern’ beschützen zu müssen. Auch andere Militärmächte beschaffen moderne Kampfschiffe. Ziel bei allen ist es, Seemacht zu bewahren. Bei objektiver Betrachtung, kommt die chinesische Marine also nicht umhin, die Entwicklungstrends in der Weltseepolitik und die Bedeutung von militärischer Kraft auf dem Wasser in all seiner Tiefe anzuerkennen. […] Mit einem Wort: Seemacht ist das Fundament der Wiedergeburt der chinesischen Nation und ein Garant für die Sicherheit unseres Staates.»[1]

Mit 14.000 Kilometern Küste und einer auf Export ausgerichteten Wirtschaft liegt der Gedanke nahe, China würde auch über eine große und schlagkräftige Flotte verfügen, um seine Küsten und Handelsrouten zu schützen. Und auch die von China im Südchinesischen Meer reklamierten Inseln lassen immer wieder vermuten, dass seine Flotte jederzeit bereit ist, gegen Eindringlinge vorzugehen. Mit einer Perlenkette von Häfen entlang der eurasischen Küste schiebt China zudem augenscheinlich in letzter Zeit seinen maritimen Einflussbereich immer weiter gen Westen. Auch China entsandte eine kleine Flottille, um vor Somalia auf Piratenjagd zu gehen. Ist China somit bereits dabei, die Vorherrschaft der USA auf dem Wasser in Frage zu stellen und damit eine neue geopolitische Dimension zu entwickeln? Das staatliche chinesische Fernsehen CCTV lieferte zur Flottenparade zum 60. Geburtstag der chinesischen Marine 2009 die passende Propaganda: Chinas Marine sei eine hochseegängige Flotte, die 2050 weltweit einsetzbar sein werde. China, die Seemacht des 21. Jahrhunderts! Ist dies ein realistisches Bild?

November 2009

Weiter im PDF.



[1] 1 Zhang Xu 张旭, Zhang Yongchi 张勇池, Die realistischen Seemachtstheorien
und Chinas erwachtes Bewußtsein für Seemacht 现实主义海权
理论和中国海权意识的觉醒, in: Legal System and Society 法制与社
会, 10/2008, S. 354.