Publikation Arbeit / Gewerkschaften - Klasse Gesellschaftsbilder und Klassenhandeln

Ansprüche an betriebliche Arbeit und Solidarität, Beiträge zur Klassenanalyse (3)

Information

Reihe

Manuskripte

Herausgeber/ innen

Horst Kahrs,

Bestellhinweis

Bestellbar

Zugehörige Dateien

Die Beschäftigten stoßen in Arbeit und Betrieb immer wieder auf die Grenzen der Gestaltbarkeit aufgrund omnipräsenter Sach- und Marktzwangrechtfertigungen. Sie reagieren darauf nicht selten mit der Zurückstellung ihrer Ansprüche. Ansprüche zurückzustellen, weil sie derzeit als nicht realisierbar erscheinen, ist allerdings nicht gleichbedeutend damit, diese Ansprüche vollständig aufzugeben. Die […] ‹erfolgreiche› Rückstellung bleibt daran gebunden, dass die Alternativlosigkeits- und Sachlichkeitsargumente weiterhin und dauerhaft verfangen. Und gerade dies wird mehr und mehr fraglich.

Wolfgang Menz und Sarah Nies

Dieser Manuskripte-Band versammelt empirisch orientierte Beiträge, die sich im weitesten Sinn mit den Entstehungsbedingungen kollektiven Klassenhandelns in unterschiedlichen Betrieben und Branchen beschäftigen. Im Mittelpunkt steht dabei das «Arbeiterbewusstsein», verstanden vor allem als Bild von der Gesellschaft, der eigenen Position in ihr und den Möglichkeiten solidarischen Handelns.

Inhalt

  • Vorwort
  • Ansprüche an Arbeit, Krisen der Legitimität und interessenpolitsche Mobilisierung
  • Solidarität in der Transformation
  • «Ihr da oben, wir hier unten?» Sozialkritik, Gesellschafts- und Staatsbilder in Deutschland
  • Mobilisierung, Verbindung, Bruch

Die Autor*innen

  • Richard Detje ist Mitarbeiter von WISSENTransfer und Mitglied im Vorstand der Rosa-Luxemburg-Stiftung.
  • Jan Dorfschmidt studiert Soziologie an der Georg-August-Universität Göttingen mit dem Schwerpunkt Arbeitssoziologie und Sozialstrukturanalyse moderner Gesellschaften.
  • Björn Helmbrecht studiert Soziologie an der Georg-August-Universität Göttingen mit dem Schwerpunkt Arbeitssoziologie.
  • Horst Kahrs ist Sozialwissenschaftler, war bis Ende 2021 beim Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung beschäftigt und befasst sich nun als Senior Fellow weiterhin mit den Themen Klassen und Sozialstruktur, Demokratie und Wahlen.
  • Lucas Kuhlmann studiert Soziologie an der Georg-August-Universität Göttingen mit dem Schwerpunkt Arbeits-, Politik und Wissenssoziologie.
  • Wolfgang Menz ist Professor für Soziologie, insbesondere Arbeit, Organisation und Innovation am Fachbereich Sozialökonomie der Universität Hamburg.
  • Sarah Nies vertritt die Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Digitalisierung in der Arbeitswelt an der Georg-August-Universität Göttingen und ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung in München.
  • Yannik Pein ist Student des Masterstudiengangs «Arbeit in Betrieb und Gesellschaft» (Arbeitssoziologie) an der Georg-August-Universität Göttingen und ist Mitglied der Partei DIE LINKE.
  • Justus Reber ist Student des Masterstudiengangs «Arbeit in Betrieb und Gesellschaft» an der Georg August-Universität Göttingen.
  • Dieter Sauer ist Sozialforscher am Institut für sozialwissenschaftliche Forschung München und Honorarprofessor für Soziologie.
  • Janna Wichern ist Studentin des Masterstudiengangs «Arbeit in Betrieb und Gesellschaft» an der Georg-August-Universität Göttingen.