Publikation International / Transnational - Amerika Ausnahmezustand in Paraguay

Reihe «standpunkte international» von Kathrin Buhl

Information

Reihe

Standpunkte international

Autorin

Kathrin Buhl,

Erschienen

Mai 2010

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugehörige Dateien

Zwei Jahre nach dem Wahlsieg von Fernando Lugo, dem Bischof der Armen, verhängt er den Ausnahmezustand in fünf Provinzen des Landes. Grund: Das Agieren einer kleinen Guerillaorganisation. Hintergrund: Eine schwache Machtbasis der Regierung, Konflikte mit dem Parlament, sowie der rechte Druck, dem Lugo ausgesetzt ist. Durch die Verhängung des Ausnahmezustandes gerät er aber nun ins Kreuzfeuer der Kritik von Linken und Menschenrechtsorganisationen, die die Militarisierung und ihre Auswirkungen auf die Bevölkerung anprangern. Eine Bilanz der Amtszeit Lugos – einem Präsidenten der Linken, der einen rechts dominierten Staatsapparat dominieren muss und dabei manchmal von ihm dominiert wird. Er bewegt sich zwischen den Forderungen der sozialen Bewegungen, den Interessen der Mächtigen, die damit drohen ihn – Vorbild Honduras – des Amtes zu entheben und den Auswirkungen der Weltfinanzkrise.