Publikation Staat / Demokratie - Parteien / Wahlanalysen - Amerika Traum von einer linken Präsidentin in Honduras

Xiomara Castro könnte Ende November erste progressive Staatschefin des mittelameri­kanischen Landes werden. Standpunkte international 13/2013 von Torge Löding.

Information

Reihe

Standpunkte international

Autor

Torge Löding,

Erschienen

November 2013

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugehörige Dateien

Am 24. November 2013 sind in Honduras Präsidentschaftswahlen. Erstmals in der Geschichte des mittelamerikanischen Landes könnte mit Xiomara Castro eine progressive Kandidatin Staatschefin der knapp acht Millionen HonduranerInnen werden. Die Gattin des 2009 bei einem Putsch gestürzten Manuel Zelaya liegt mit ihrer Partei Freiheit und Neugründung (LIBRE) in Umfragen mit bis zu 33 Prozent um zehn Prozentpunkte vor Juan Orlando Hérnandez – Kandidat der regierenden Nationalen Partei (PNH) und seit 2009 auf der Seite der PutschistInnen. LIBRE führt in den Umfragen, obwohl die Mächtigen des Landes mithilfe des Militärs Angst und Schrecken verbreiten und Menschenrechte mit Füssen treten. Aufgrund des Wahlgesetzes darf Zelaya selbst übrigens nicht ein weiteres Mal für das Präsidentenamt kandidieren.

Weiter im PDF.