Publikation International / Transnational - Europa / EU - Parteien / Wahlanalysen Informationen und Interpretationen zur Umfrage- und Stimmungslage in Deutschland

Zweiter Vorwahlbericht von Horst Kahrs mit Informationen zur Wahl des 8. Europäischen Parlaments vom 22. – 25. Mai 2014.

Information

Reihe

Artikel

Erschienen

Mai 2014

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugehörige Dateien

Auf der Internetseite von »Pollwatch« bzw. »VoteWatch Europe« werden die Ergebnisse nationaler Befragun gen zur »Sonntagsfrage« zusammengestellt und zur möglichen Stärken potentieller Fraktionen im neuen Europäischen Parlament aggregiert. Mit Stand 20. Mai wird die christdemokratische Fraktion stärkste Fraktion werden vor der sozialdemokratisch/sozialistischen Fraktion. Neben diesen beiden großen Fraktionen wird es fünf weitere Fraktionen mit jeweils 40-60 Abgeordneten geben. 95 mögliche Sitze konnten bisher keiner potentiellen Fraktion zugeordnet werden. [...]

Selbstverständlich ist die Wahl zum Europäischen Parlament für Medien und Parteien wichtig genug, um sie mit einer Reihe von »demoskopischen Erhebungen« zu begleiten. Gefragt wird gerne nach Parteipräferenzen, Personen, Einstellungen und Einschätzungen. Wer sich nicht auf Umfragen berufen kann, kommt in der medialen Berichterstattung immer weniger vor. Ähnliches gilt inzwischen für die Parteien und ihre Wahlkämpfe, die in einem hohen Maße »umfragegestützt« sind. Umfragen gaukeln Sicherheit vor, die es nicht gibt. Das Wichtige an Umfragen sind nicht ihre vermeintlichen Aussagen über die politischen Einstellungen, Präferenzen und Motive der Befragten, sondern die mit der auswählenden Darstellung verbundenen Konstruktionen von politischer Wirklichkeit. Umfragen erzeugen ein Bild von dem, was »die Mehrheit« angeblich denkt, zu dem sich Medienarbeiter_innen, Parteiarbeiter_innen wie auch der politisch interessierte Bürger in Beziehung setzen (können). Berichtet wird in der Regel über das, was eine vermeintliche Mehrheit über eine Sache denkt, nicht über die Minderheit.

Inhalt:

Die jüngsten Prognosen zum Wahlausgang in der EU

  • Die potentielle Zusammensetzung des neuen EP auf der Basis der letzten „Sonntagsfragen“ in den Mitgliedstaaten
  • Der aktuelle Beachtungsstand zur Fraktionsbildung
  • Von der EU anerkannte politische Parteien

Zur Stimmungslage in Deutschland vor der EP-Wahl

  • Der Stand der »Sonntagsfrage« in Deutschland
  • Stimmungen und Einstellungen

Zum Aspekt »Die Deutschen« in der EU

  • »European Values Study« an der Universität Tilburg
  • Das »Eurobarometer«
  • Überblick über weitere Ergebnisse des Eurobarometer:
  • Deutsche und EU-Durchschnitt-Ergebnisse

Zusammenfassende Wertungen