Publikation Geschlechterverhältnisse - Ungleichheit / Soziale Kämpfe - Amerika - Mexiko / Mittelamerika / Kuba «Wir wollen uns lebend»

Landesweite Bewegung gegen sexualisierte Gewalt in Mexiko. Standpunkte 12/2016 von Kathrin Zeiske

Information

Reihe

Standpunkte

Autorin

Kathrin Zeiske,

Erschienen

Juni 2016

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugeordnete Dateien

Jeden Tag werden in Mexiko sieben Frauen umgebracht und fast 70 Frauen vergewaltigt. Unter dem Motto #Vivasnosqueremos – «Wir wollen uns lebend» – fanden deshalb am 24. April 2016 in über 40 Städten des Landes Demonstrationen gegen die ausufernde sexualisierte1 Gewalt statt und sorgten für eine breite Medienresonanz. Initiativen, Organisationen und AktivistInnen prangern seit Jahren nicht nur machistische Gesellschaftsstrukturen, sondern auch die Mitschuld der Regierung an. Denn trotz der alarmierenden Zahl von Morden an Frauen werden seit einem Vierteljahrhundert keine Maßnahmen ergriffen, um der Straflosigkeit ein Ende zu setzen. Kampagnen in den sozialen Medien ermutigen Frauen aktuell dazu, angesichts von Missbrauch und Gewalt nicht zu schweigen. Ähnlich wie in vergangenen Sexismus-Debatten in Deutschland (#Aufschrei) wurde dadurch eine gesamtgesellschaftliche Diskussion in Gang gesetzt.

Kathrin Zeiske war während ihres Politologiestudiums in Bonn bei der queerfeministischen Gruppe riotskirts aktiv. Heute lebt und arbeitet sie als freie Journalistin sowohl in Deutschland als auch in Mexiko.