Weiterbildung für Politik

Unser Leitbild

Anspruch

«Weiterbildung für Politik» steht in der Rosa-Luxemburg-Stiftung für einen stiftungsübergreifenden Arbeitszusammenhang, angesiedelt in der Akademie für Politische Bildung. Unser Ziel ist es, Inhalte, Persönlichkeitsentwicklung und politisches Handwerk miteinander zu verschränken.

Die einzelnen Bildungsangebote werden so zu einem Begegnungsort für Linke, zu einem Ort politischer Debatte, kultureller Annäherung und breiter Vernetzung.

Gemeinsam mit Kolleg_innen verschiedener Themenfelder, der Kommunalakademie, dem Institut für Gesellschafts- analyse und dem Studienwerk der RLS sowie der Linken Medienakademie (LiMA), der Trainer*innenkooperative »Bildung in Bewegung« und weiteren interessierten Akteur_innen profilieren wir fortwährend unser Weiterbildungsangebot.

Mit diesem Programm machen wir nächste wichtige Schritte. Wir bieten berufsbegleitend die Möglichkeit, den eigenen linken Anspruch mit erlebter beruflicher Realität in kollegialem Kreis produktiv in Beziehung zu setzen; wir erweitern das thematische Spektrum und wir verstärken die Angebote der Beratung und Reflexion für handelnde Akteur_innen in linker Bildung und Politik. 

Zielgruppen

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung zielt mit ihrer Arbeit seit ihrer Gründung auf Akteur_innen in der Politik. Das Verständnis des Politikbegriffs reicht dabei weit über das des Parlamentarischen hinaus. Wir wenden uns an politisch Bildende, Vernetzende, Gestaltende und Handelnde; an Mitstreitende in Partei(en), Nichtregierungsorganisationen (NRO) sowie alter und neuer sozialer Bewegung; an Engagierte mit Mandaten, in Funktionen, im lokalen Ehrenamt sowie in politischen Gruppen; an Neueinsteigende, Fortgeschrittene und Erfahrene.

Unsere Zielgruppe sind Menschen, die ein hohes Maß an Bereitschaft zeigen, sich mit Gesellschaft auseinander zu setzen und diese auf emanzipatorischen Wegen zu verändern. In diesem Tätigsein wollen wir unterstützen, qualifizieren, Erfahrungen teilen, verschiedene gesellschaftliche Ungleichheitsverhältnisse in den Blick nehmen und solidarisches Agieren anstoßen.

Die Fortbildung von Akteur_innen für ihr politisches oder berufliches Tätigsein stellt die Rosa-Luxemburg-Stiftung vor eine große Herausforderung. Zum einen geht es uns darum, ein attraktives Angebot zu entwickeln. Menschen, die sich als Linke verorten, sollen in der Rosa-Luxemburg-Stiftung ihren Ort für berufliche oder politische Fortbildung suchen und finden. Zum anderen müssen der Aneignung gängiger sozialer Kompetenzen eigenständige und praxistaugliche Alternativen beigefügt werden, die einen gesellschaftlichen Veränderungsanspruch in den Blick nehmen. In unserer Weiterbildungspraxis ist dieses Spannungsverhältnis stets spürbar. 

Linkes politisches Tätigsein braucht:

Professionalität

Dafür schöpfen wir aus einem reichhaltigen Fundus psychologischer Modelle, bewährter Methoden und erprobter Bewältigungsstrategien.

Kollektivität

Dem entsprechen wir mit Angeboten, deren immanenter Bestandteil Aneignung, Praxisreflexion und theoretische Fundierung in einer sozialen Lerngruppe sind.

Unverwechselbarkeit

Dazu erarbeiten wir eigenständige Theoriezugänge, setzen Themen und entwickeln in unseren Angeboten eine linke politische Lernkultur.

Und linkes politisches Tätigsein bedeutet Verantwortung.