Gesprächskreis «Frauen und Politik»

Angesichts des Neuformierungsprozesses linker Bewegungen stellen sich für die Stiftung neue gesellschaftlicher Herausforderungen. Deshalb wurde die seit 2004 bestehende Arbeitsgruppe "Frauen und Politik" im Jahr 2005 zu einem öffentlich wirksamen Gesprächskreis der Rosa Luxemburg Stiftung ausgebaut. Die Leitung des Gesprächskreises obliegt Evelin Wittich. Die Hauptkoordination übernahm Eva Schäfer. Ziel des Gesprächskreises ist die Profilierung und Stärkung der geschlechterpolitischen Dimension der Bildungsarbeit in der Rosa-Luxemburg-Stiftung in dem Themenfeld "Linke Politik und Geschlechterverhältnisse". Wir wollen aktuelle linke geschlechterpolitische Diskurse bildungspolitisch begleiten und befördern. Zu fragen ist: Was bedeutet linke Politik in Bezug auf Geschlechterverhältnisse? Wie positioniert sich "die Linke" zu frauen- und geschlechterpolitischen Fragen Vor welchem unterschiedlichen Wissens- und Erfahrungshintergrund geschieht dies? Welches sind die Grundlinien einer "emanzipativen Geschlechterpolitik"?
  1. Bildungsangebote zu emanzipativer Geschlechterpolitik als Gegenstand und Herausforderung linker Politik (Bildungsfunktion)
  2. Analysetätigkeit und programmatische Diskussionen: "Was bedeutet linke Politik in Bezug auf Geschlechterverhältnisse?" (Think-Tank-Funktion)
  3. Politikberatung und Mentoring: Frauen in der Politik stärken (Empowerment)
  4. Zusammenführen verschiedener Gruppierungen und Denkansätze innerhalb des linken feministischen Spektrums durch Bildungsangebote, öffentliche Diskussionsräume
  5. Lebenserfahrungen sichtbar machen und Identitätsangebote entwickeln (Identitätsfunktion)

Kontakt

Rolle Persondetails
Biografische Arbeit / Lektorat Dr. Eva Schäfer
E-Mail: eva.schaefer@rosalux.org
Telefon: (030) 44310-133
Raum: 744