Gesprächskreis Parteien und soziale Bewegungen

Der Gesprächskreis «Parteien und soziale Bewegungen» verfolgt das Ziel, die Arbeit der Stiftung in diesem Themenfeld zu qualifizieren bzw. zu erweitern und in Angebote politischer Bildung zu überführen. Dies betrifft konkret die Erfassung von organisationspolitischen und subjektiven (personellen) Faktoren der Partei- bzw. Organisationsentwicklung,  der Aufnahmefähigkeit für sowie Art und Weise der Aufnahme von Veränderung in der gesellschaftlichen Realität durch Parteien und schließlich der Wechselwirkungen zwischen beiden Prozessen. Ausgehend hiervon werden Konsequenzen für die Entwicklung spezifisch linker Organisationsformen sozialer Bewegung und für die Gestaltung von Lernprozessen in und im Umfeld von Organisationen formuliert.

weitere Informationen

  • Aufgaben
  • Themenfelder
  • Struktur und Arbeitsweise
  • TermineA

Aufgaben

  • Beratung der RLS auf dem Gebiet politischer Bildung in der Bundesrepublik sowie in der internationalen Arbeit
  • Initiierung, fachliche Unterstützung und Evaluierung konkreter Projekte der RLS
  • Diskussion von Forschungsergebnissen auf dem Themenfeld Parteien und soziale Bewegungen (z.B. im Zusammenhang mit Parlamentsarbeit und Regierungsbeteiligungen)

Themenfelder

  • Analyse von Prozessen politischer Meinungsbildung
  • Analysen von politischen Akteuren und Kräfteverhältnissen: linke Parteien, Koalitionen, Bündnissen, Parteienanalysen zu CDU/ CSU, FDP, neue Regierung, Veränderungen der SPD und der Grünen, sozialer Bewegungen, Gewerkschaften und ihr Verhältnis zueinander
  • Das Verhältnis von sympathisierender Öffentlichkeit, Mitgliedschaft, Parteiapparat, Vorständen und Fraktionen
  • Lernprozesse in Parteien und Organisationen
  • Veränderungen von Organisationsstrukturen (u.a. Parteireform), Neue Pluralität und alternativen Praxen linker Akteure und die Entwicklung neuer Formen des Politischen
  • Strategieentwicklung in Parteien, sozialen Bewegungen und Gewerkschaften
  • Parteien, Gewerkschaften und soziale Bewegungen im Spannungsfeld linker Utopien und praktischer Politik (auch in Regierungsverantwortung) - Potentiale zur Herausbildung einer neuen historischen Formation
  • Linke in Parlamenten und Regierungen

Struktur und Arbeitsweise

Der Gesprächskreis wird von  Cornelia Hildebrandt und Harald Pätzolt koordiniert.

Dem Gesprächskreis gehören weiter an: Kooperationspartner der RLS, des Stiftungsverbundes, ehemalige und jetzige Stipendiat/innen, Analytiker/innen, Berater/innen aus der LINKEN, von Gewerkschaften und sozialen Bewegungen sowie Initiativen, die in dem Themenfeld »Parteien und soziale Bewegungen« arbeiten.

Liste der Mitglieder des Gesprächskreises