"Linke Literatur im Gespräch"

Uwe Michel stellt in der Veranstaltungsreihe "Linke Literatur im Gespräch" Bücher und deren Autor_innen vor.

Unter dem Titel „Linke Literatur im Gespräch“ finden seit 2016 von Ulrike Hempel und Uwe Michel organisierte Buchvorstellungen und Gespräche mit Autor_innen im Salon der Rosa-Luxemburg-Stiftung statt.

Ausgangspunkt dieser Veranstaltungsreihe war der Wunsch, Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt bekannter zu machen und den Autor_innen die Möglichkeit zu geben, ihre Bücher einer interessierten Öffentlichkeit vor- und zur Diskussion zu stellen.

Dazu gehörte in der Vergangenheit unter anderem Michael Brie, der über sein Buch „Polanyi neu entdecken“ sprach, Dieter Klein, dessen Publikation „Gespaltene Machteliten: Verlorene Transformationsfähigkeit oder Renaissance eines New Deal?“ die Frage stellte, inwieweit es Chancen gibt, Teile der Machteliten in Distanz zum vorherrschenden Neoliberalismus zu bringen. Dies führte zu einer spannenden Diskussion mit dem Chefredakteur des „Neues Deutschland“ Tom Strohschneider und dem Publikum.