Willi Budich

1890-1938

– Ingenieur und kommunistischer Politiker, 1910 DMV und SPD, gemeinsam mit Leo Jogiches einer der Organisatoren der Spartakusgruppe, leitete ab 15. November 1918 den »Roten Soldatenbund«, verlor beim Überfall vom 6. Dezember 1918 einen Arm. 1932 nach gewalttätigen Tumulten im Reichstag gehbehindert, 1933 nach Folterungen durch die SA zudem dauerhaft seh- und hörbehindert. Nach internationaler Kampagne (u. a. durch Jelena Stassowa, Fritz Heckert, Louis Aragon und Romain Rolland) im August 1933 Ausreise in die UdSSR, während der Stalinschen Kommunistenverfolgung ermordet.