Alex Demirovic

CV | Vortragsthemen | Forschungsschwerpunkte | Aktuelle Forschungsarbeiten/-bereiche | Publikationen

Alex Demirović, Prof., Dr. phil., Sozialwissenschaftler, Redaktionsmitglied der Zeitschrift Prokla, Mitglied im Beirat des BdWi, in der ver.di, in den Fachvereinigungen DGS und DVPW und im wissenschaftlichen Beirat von Attac, fellow des Berliner Instituts für kritische Theorie, ist Fellow des Instituts für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Arbeitsschwerpunkt in der RLS: CHECK



Curriculum Vitae

* 1952 in Darmstadt-Eberstadt, studierte ab 1971 Philosophie, Soziologie und Germanistik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main, unterbrochen von kurzen Studienaufenthalten in Marburg und Paris. Er promovierte 1979 bei Alfred Schmidt in Philosophie mit einer epistemologisch-diskursanalytischen Studie über marxistische Ästhetik. Nach dem Studium folgten Tätigkeiten an verschiedenen Forschungsinstituten, zwischen 1990 und 2001 arbeitete er am Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main. 1987 erhielt Demirović von der DFG ein Habilitationsstipendium. Mit einer wissenschaftsgeschichtlichen Untersuchung zur Bedeutung der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule in Wissenschaft, Politik und Kultur in der Nachkriegszeit Deutschlands habilitierte er 1992 in Politikwissenschaft und politischer Soziologie. Seit 1990 nahm Demirović zahlreiche Professurvertretungen und Gastprofessuren an deutschen und nicht-deutschen Universitäten wahr.



Aktuelle Vortragsthemen

  • CHECK,



Forschungsschwerpunkte

Demirović' wissenschaftliche Arbeiten verstehen sich als Beiträge zur Weiterentwicklung der kritischen Theorie der Gesellschaft. Seinem Verständnis nach kann ein solches Projekt zeitgemäß nicht als Fortsetzung einer einzigen, privilegierten Tradition verfolgt werden, andere Theorielinien und Fragestellungen müssen Berücksichtigung finden, Widersprüche zwischen ihnen als Anreiz für weitere Forschung verstanden werden. Bezugspunkte sind neben der älteren Kritischen Theorie Theodor W. Adornos und Max Horkheimers andere an Marx anschließende heterodoxe Traditionen, neuere ökonomiekritische Diskussionen, staatstheoretische Ansätze, poststrukturalistische Macht- und Diskursanalysen sowie kritische Kulturforschung. Schwerpunkte der Arbeiten von Demirović liegen auf Staats- und Demokratietheorie. Auf der Grundlage eines umfassenden Begriffs gesellschaftlicher Arbeitsteilung geht es in ihnen um ein relationales, praxistheoretisches Verständnis von Ökonomie, Politik und Staat ebenso wie von Kultur. Gesellschaft soll in ihrer Gegenständlichkeit als das historisch spezifische Ergebnis von konstituierender Praxis der Menschen und in ihrer Komplexität durch gemeinsames Handeln bestimmbar verstanden werden.



    Aktuelle Forschungsarbeiten/-bereiche

    • CHECK,

    Kontakt:

    +49 30 44310160

    E-Mail Link folgtdemirovic@rosalux.de