Mario Candeias

„Es genügt nicht, die verbindende Strategie zu formulieren. Wenn sie nicht gemeinsam formuliert wird, bleibt sie wirkungslos. Das Mosaik muss also aktiv zusammengebracht werden, immer wieder, es muss produziert werden, ja organisiert werden, um neben einem besseren Verständnis für Differenzen das Gemeinsame hervorzubringen. Eine Aufgabe, welche die Herausbildung eines spezifisches Wissens erfordert, eines neuen Typs von Intellektuellen, die wir versuchsweise Vermittlungsintellektuelle nennen. Das IfG… schafft politische Räume der Reorganisierung einer gesellschaftlichen Linken. Das überschreitet, was man üblicherweise mit politischer Bildung oder auch wissenschaftlicher Transformationsforschung verbindet. Solche verbindenden Praxen sind dabei selbst wieder Gegenstand von kritischer Reflexion und verallgemeinernder begrifflicher und theoretischer Arbeit.“

Mario Candeias
(Dr. rer. pol., Politikwissenschaftler und Ökonom, Referent für Kapitalismuskritik und Gesellschaftsanalyse und Direktor des Instituts für Gesellschaftsanalyse der RLS.)

Forschungsschwerpunkte

  • Krise des Neoliberalismus/Finanzkapitalismus;
  • Transformationen kapitalistischer Produktions- und Lebensweise, Varieties of ›Postneoliberalism‹,
  • Prekarisierung und Organisierung

Aktuelle Vortragsthemen

  • Krise des Neoliberalismus/Finanzkapitalismus
  • Transformationen kapitalistischer Produktions- und Lebensweise, Varieties of ›Postneoliberalism‹
  • Prekarisierung und Organisierung
  • Gewerkschaften
  • Hegemonie- und Klassentheorie
  • Gramsci, u.a.

Arbeitsfelder in der RLS

  • Gesprächskreis Prekarisierung und Organisierung
  • Netzwerk privatisation – public goods (ppg)
  • Gesprächskreis Wirtschaftspolitik, ver.di-Tarifkommission
  • Redakteur der Zeitschrift der RLS

Publikationen

Curriculum Vitae

Jahrgang 1969
1988-94 Studium am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin
1994-99 Lehrbeauftragter an der FU
seit 1999 Redakteur ›Das Argument‹ und des ›Historisch-kritischen Wörterbuchs des Marxismus‹ hgg. von Frigga und Wolfgang Fritz Haug
1999-2007 Studien und Projekte für die Rosa Luxemburg Stiftung
2000-2003 Stipendiat der RLS, 2003 Abschluss der Promotion bei Prof. Elmar Altvater (summa cum laude)
2004-2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Klaus Dörre an der Uni Jena

Seit 2007 Wissenschaftlicher Referent der RLS. Aktiv in der studentischen Bewegung von 1988ff; bei Greenpeace (bis 1990), der Partei Die Grünen (bis 1998); der globalisierungskritischen Bewegung und Gewerkschaften. Mitglied im Berliner Institut für kritische Theorie (InkriT), Redaktion ›Das Argument‹, Redaktion ›Historisch-kritisches Wörterbuch des Marxismus‹, wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift ›Historical Materialism‹, Assoziation kritische Gesellschaftsforschung (AKG), medico international, ver.di, assoziiert an der FU Berlin und der Friedrich-Schiller Universität Jena

Seit 2013 Direktor des Instituts für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung

 

Kontakt:

+49 30 44310179

candeias@rosalux.de