Digitale Einführung

Liebe neu aufgenommenen Stipendiat*innen,

wir begrüßen Euch ganz herzlich in der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Wir beglückwünschen Euch zu Eurem Stipendium und freuen uns darüber sehr, dass Ihr nun zur großen Rosa-Luxemburg-Familie gehört.

Wir duzen uns im Stiftungskontext und hoffen, auch Ihr seid damit einverstanden. Leider können wir uns zurzeit nicht persönlich kennenlernen, wir leben wahrlich in schwierigen Zeiten. Daher haben wir eine Videobotschaft für Euch aufgenommen.

In dieser Videobotschaft begrüßen Jane Angerjärv, die Leiterin, und Marcus Hawel, der stellv. Leiter des Studienwerks die neu aufgenommenen Stipendiat*innen in der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Wir leben in schwierigen Zeiten

Wir leben in schwierigen Zeiten. Die Corona-Pandemie zeigt uns, wie sehr die Verbreitung des Virus Covid 19 und die Krankheitsverläufe von Reichtum und Armut, von Klassen- und Geschlechterverhältnissen abhängen, insbesondere auch mit Blick auf den global south. Jemand sagte kürzlich in einer digitalen Talkrunde im Fernsehen: Das Virus träfe uns alle gleichermaßen, es schweiße die Menschen zusammen. Das stimmt so nicht! Selbstverständlich sehen wir auch Solidarität unter den Menschen! Aber die einen können sich mit Seife die Hände waschen, die anderen haben nicht einmal sauberes Wasser zum Trinken. Die einen haben ein luxuriöses Zuhause, die anderen sind im Shutdown auf engem Raum eingepfercht und werden womöglich Opfer von häuslicher Gewalt. Die einen machen Homeoffice, die anderen arbeiten für wenig Geld in systemrelevanten Berufen an der Supermarktkasse, im Pflegekittel oder am Fließband. Die einen leben in einem reichen Land und genießen den besten Standard der Gesundheitsfürsorge, die anderen können davon nur träumen. Es bedarf schon einiger Blindheit und Ignoranz, die Zusammenhänge nicht wahrnehmen zu wollen.

Schwierig ist es in diesen Zeiten auch, gegen den in nahezu allen Teilen der Welt verhängten Ausnahmezustand kritisch anzumerken, dass zwar die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie vermutlich notwendig sind und waren, aber dass wir andererseits auch nicht allzu leichtfertig damit umgehen sollten, wie unsere Freiheiten, Rechte, demokratischen Regeln, wenn auch nur temporär, außer Kraft gesetzt werden. In Polen und Ungarn etwa werden von den Regierungen die pandemische Situation genutzt, den demokratischen Rechtsstaat weiter zu entsorgen. Dort kann man beinahe schon von der Einführung einer Diktatur sprechen, von Brasilien ganz zu schweigen. Und dann ist da immer noch Trump. Wir könnten nun insgesamt vom Aufstieg der Rechten sprechen, die sich in den Parlamenten und auf den Straßen breitmachen, vom Dammbruch in Thüringen bis nach Übersee. Beinahe auf der ganzen Welt sehen wir gesellschaftliche Polarisierungen als eine Folge verschärfter Umverteilungskämpfe und auch des Klimawandels: ein Erstarken des Rassismus und Antisemitismus, von Genderhass, Weltverschwörungstheorien und Aberglauben aus zweiter Hand…

Wir leben wahrlich in schwierigen Zeiten. Und wie schon Bertolt Brecht sagte, sind der Zweifel und die Kritik wichtig, um das Selbstdenken nicht dem Konformismus und dem Opportunismus zu opfern! Kritische und dezidiert linke Perspektiven sind nötiger denn je!

Als Promotionsstipendiat*innen der Rosa-Luxemburg-Stiftung habt Ihr mit dem Stipendium die Möglichkeit, kritische Wissenschaft an den Hochschulen und Universitäten und im Stiftungsumfeld sichtbar zu machen - nicht nur bezüglich der Corona-Pandemie, sondern zu allen gesellschaftlich relevanten Fragestellungen unserer Zeit. Nur wenn kritische Wissenschaft die unangenehmen Fragen stellt und sich nicht scheut, diese trotz Widerstand zu beantworten, kann eine emanzipatorische Verzahnung von Theorie und Praxis gelingen – und das Stipendium ist hierfür eine tolle Gelegenheit!

In diesem Sinne zitieren wir Antonio Gramsci:

»Bildet Euch, denn wir brauchen all Eure Klugheit.

Bewegt Euch, denn wir brauchen Eure ganze Begeisterung.

Organisiert Euch, denn wir brauchen Eure ganze Kraft.«

 

Was Euch in diesem Dossier erwartet…

Die folgende Einführung in die Förderpraxis dient Euch als eine Orientierungshilfe, damit Ihr Euch im Studienwerk und der gesamten Rosa-Luxemburg-Stiftung gut zurechtfindet. Als Hilfe dient sie insbesondere, um umfassende Einblicke in die materielle und ideelle Förderung zu erhalten.

In einer ersten Kachel dieses Dossiers stellen wir das Studienwerk und insbesondere den Promotionsbereich vor. Ihr bekommt die Kontaktmöglichkeiten aufgelistet, die jeweils nach Euren möglichen Anliegen sortiert sind, und wir bitten Euch in unseren Prinzipien einer guten Kommunikation darum, Euch an bestimmten Regeln zu orientieren, die ein überhöhtes Aufkommen vermeiden helfen. Ein Anliegenregister hilft Euch, immer die richtigen Ansprechpartner*innen zu finden.

Wir geben Euch in der zweiten Kachel eine Einführung in die materielle Promotionsförderung, aus der Ihr - jeweils Eurem Förderprogramm (BMBF oder Auswärtiges Amt) gemäß - entnehmen könnt, aus welchen Förderbeträgen (Grundförderung, Forschungskostenpauschale, Zuschuss für Krankenkassenversicherung, Zuschläge für Kinder und Familie) sich Eurer Promotionsstipendium zusammensetzt. Des Weiteren informieren wir über die Förderdauer, verschiedene Verlängerungsmöglichkeiten (reguläre zwei Verlängerungen, Elternzeit, Verlängerung wegen Beeinträchtigung, chronischer Krankheit, Pflege eines Angehörigen) und rechtliche Bestimmungen (z.B. Unterbrechung der Förderung, Förderende).

In einem weiteren Abschnitt gehen wir ausführlich auf das Antragswesen und auf Aspekte der Berichterstattung (Kommentiertes Inhaltsverzeichnis, Arbeits- und Zeitplan) ein, von denen eine Weiterförderung obligatorisch abhängig ist und deshalb von Euch sehr aufmerksam gelesen werden sollte.

Ferner informieren wir über weitere Förderaspekte (z.B. Auslandsreisen und Druckkostenzuschüsse) und Möglichkeiten der Erstattung (Fahrtkosten, Unterbringungskosten bei Veranstaltungen der Stiftung) sowie über Zusatzbestimmungen während der Corona-Pandemie.

Last not least stellen wir Euch das Self-Service-Portal vor, welches Ihr größtenteils nutzen müsst, um Anträge, Berichte und dergleichen an uns zu senden oder Euch über die bürokratischen Abläufe zu informieren. Haltet bitte stets selbst die Fristen und Abläufe im Blick, das allermeiste läuft nach dem Prinzip der Eigenverantwortlichkeit, auf das wir in dieser Kachel noch einmal explizit hinweisen.

In der dritten Kachel informieren wir Euch über unsere ideelle Förderung. Wir erklären unser Selbstverständnis als Stiftung, das wir in Gestalt eines Netzwerks organischer Intellektueller vorstellen möchten. In den gleichen Kontext gehört auch unser partizipatives und emanzipatorisches Bildungsverständnis, das wir für unser ideelles Förderprogramm ausgearbeitet haben und an dem wir uns in kollegialer Zusammenarbeit orientieren. Anschließend präsentieren wir unser Vier-Säulenmodell, nach dem wir unsere Veranstaltungen klassifizieren. Ferner präsentieren wir Euch unser Veranstaltungsprogramm des Studienwerks und fokussieren zum Abschluss dieser Kachel auf die Doktorand*innenseminare und das Doktorand*innenjahrbuch.

In der vierten Kachel haben wir eine Einführung in Gelingendes Promovieren zusammengestellt. Wir präsentieren Euch unsere Gedanken zu vier Bereichen eines linken Promovierens und deren Synergieeffekten. Wir versuchen uns in einer Antwort auf die uns alle umtreibende Frage: Was ist eine linke Forschungsfrage? Und zuletzt thematisieren wir die gängigen Krisen während einer Promotion und geben Lösungswege an, da produktiv hindurch zu gelangen.

In der fünften Kachel präsentieren einige neu aufgenommene Stipendiat*innen ihre Promotionsthemen per Video in jeweils 200 Sekunden. Wir wünschen Euch viel Spaß damit.

In der sechsten Kachel führen wir in die stipendiatische Selbstverwaltung ein und informieren über die Gremien der stipendiatischen Vollversammlung (VV), den Sprecher*innenrat (SPR), der Promovierendeninitiative (PI), die Mitwirkung im Auswahlausschuss (AWA), die Arbeitskreise (AK) und die Regionalgruppen (RG).

Die siebente Kachel dient der Einführung in die anderen Stiftungsbereiche und Gremien. Wir sind Euch gerne als Lotsen behilflich, wenn Ihr wegen kooperativer Anliegen eine Kontaktvermittlung benötigt.

Wir wünschen allen Stipendiat*innen eine produktive und erfolgreiche Zeit während ihrer Promotionsförderung und darüber hinaus!

Wir freuen uns, Euch in der Förderung zu haben und zu betreuen. Wir möchten Euch ermutigen mit uns in Kontakt zu bleiben und uns auch zu informieren, wenn ihr mal Schwierigkeiten haben solltet. Wir behandeln eure Anliegen vertrauensvoll, unterstützen und beraten Euch nach unseren Möglichkeiten. 

Wir freuen uns riesig darauf, Euch möglichst bald auch persönlich kennenzulernen.

Herzliche Grüße,

Euer Promotionsbereich!

 

Inhaltsverzeichnis

Editorial

  • Begrüßung und Videobotschaft
  • Wir leben in schwierigen Zeiten
  • Was Euch in diesem Dossier erwartet…
  • Inhaltsverzeichnis

Kachel 01: Vorstellung des Promotionsbereichs und Kontakte im Studienwerk

  • Entwicklung des Studienwerks
  • Der Promotionsbereich
  • Kontakt
  • Erreichbarkeit während der Corona-Pandemie
  • Prinzipien einer guten Kommunikation
  • Anliegenregister & Initialienverzeichnis

Kachel 02: Einführung in die materielle Förderung der Promotion

  • Stipendium gefördert über das BMBF (inkl. Thematische Promotion & Graduiertenkolleg)
  • Internationales Stipendium des Auswärtigen Amts (AA & SPNA)
  • Sonderprogramm für Verfolgte Wissenschaftler*innen aus der Türkei (AA SPWT, Promotion & Post Doc)
  • Zusatzbestimmungen während der Corona-Pandemie
  • Self-Service-Portal (SSP), Intranet & das Prinzip der Eigenverantwortlichkeit

Kachel 03: Einführung in die ideelle Förderung

  • Netzwerk organischer Intellektueller
  • Partizipatives & Emanzipatorisches Bildungsverständnis des Studienwerks
  • Die Vier Säulen der ideellen Förderung
  • Veranstaltungsprogramm des Studienwerks
  • Doktorand*innenseminare
  • Doktorand*innenjahrbuch »Work in Progress – Work on Progress«

Kachel 04: Einführung in Gelingendes Promovieren

  • Linkes Promovieren und Forschungsfragen
  • Die vier Bereiche des linken Promovierens
  • Kanon linker Wissenschaftspraxis
  • Wege durch und aus Krisen während der Promotion
  • Literaturempfehlungen / Ratgeberliteratur

Kachel 05: Promotion in 200 Sekunden - Promotionsstipendiat*innen stellen ihre Themen im pandemisch bedingten Homeoffice vor

Kachel 06: Einführung in die stipendiatische Selbstverwaltung und Gremien

  • Vollversammlung (VV)
  • Sprecher*innenrat (SPR)
  • Vertreter*innen im Auswahlausschuss (AWA)
  • Promovierenden Initiative (PI)
  • Arbeitskreise (AK)
  • Regionalgruppen (RG)

Kachel 07: Einführung in die anderen Stiftungsbereiche – Das Studienwerk als Lotse

  • Das Studienwerk als Lotse
  • Stiftungsbereiche & und Kontakte
  • Gesprächskreise der Stiftung