Attacademie.4

Die Attacademie: Ein Weiterbildungsprogramm zur ökonomischen Alphabetisierung von der Rosa-Luxemburg-Stiftung und Attac

Im Oktober 2009 startet die vierte Attacademie: Kurs zu ökonomischer Alphabetisierung: Die Krise verstehen, Alternativen entwickeln und die Bewegung bewegen!Globalisierungskritischer Weiterbildungskurs ab Oktober 2009 – bis August 2009 bewerben! Die TeilnehmerInnen setzen sich anhand der Krise mit theoretisch fundierter Analyse gesellschaftlicher Probleme, sozial gerechten und ökologischen Auswegen aus der Krise, möglichen politischen und ökonomischen Perspektiven, sowie mit Strategien und Erfolgsbedingungen sozialer Bewegungen auseinander.
Der Kurs soll die TeilnehmerInnen in die Lage versetzen, als MultiplikatorInnen mit emanzipativen Formen Lernangebote in die Bewegung einzubringen. Eine Bewerbung ist bis spätestens 12. August möglich. Die Termine:
  • Kennenlerntag: Sa, 19.September. 2009, Kassel
  • 1. Seminar: Mi 14.- So 18.Oktober 2009, Verden
  • 2. Seminar: Mi 09.- So 13.Dezember 2009, Burg Bodenstein (Thüringen)
  • 3. Seminar: Do, 11.- Mo 15. Februar 2009, Berlin
  • 4. Seminar: Mi, 07.- So, 11. April 2010, Hannover - Barsinghausen
  • 5. Seminar: Mi, 02.- So, 06. Juni 2010, Stuttgart
  • 6. Seminar: vorauss. ca. 4.- 8. August 2010, Attac Sommerakademie
  • 7. Seminar: Do 2.- Mo 6. September 2010, Verden
Weitere Informationen, z.B. über das Programm oder die Kosten, finden sich unter externer Link in neuem Fenster folgtwww.attac-netzwerk.de/attacademie. Im Jahr 2006 haben die Rosa-Luxemburg-Stiftung und Attac ein Weiterbildungsprogramm zur „ökonomischen Alphabetisierung“ mit dem zungenbrecherischen Namen „Attacademie“ ins Leben gerufen. Zielgruppe dieses Qualifizierungsprogramms sind politisch Aktive aus der globalisierungskritischen Bewegung. Im Zentrum stehen sowohl die Aneignung von Kompetenzen zur Erschließung von ökonomischem Wissen als auch das Erlernen moderner methodisch-didaktischer Verfahren und Arbeitstechniken. Am Ende des etwa einjährigen Programms sind die Teilnehmenden in die Lage versetzt, eigene Projekte zu initiieren, Workshops selbstständig anzubieten und durchzuführen, in ökonomischen Debatten Orientierung zu haben und fehlendes Wissen selbstständig anzueignen und schließlich weiter zu vermitteln.

Aus der externer Link in neuem Fenster folgtAttacademie.1, was als Pilotphase betrachtet werden kann, ging das globalisierungskritische Netzwerk in Attac, externer Link in neuem Fenster folgt„Noya“, hervor. „Noya“ steht für „network of young altermondialists“, macht unter anderem Bildungsarbeit zu ökologischer Gerechtigkeit und wird dabei mittlerweile von „Jugend für Europa" gefördert.

Auf der externer Link in neuem Fenster folgtAttacademie.2 2007/08 wurde von den TeilnehmerInnen eine Info- und Speakerstour durch 9 Städte entwickelt und durchgeführt, um anschaulich und abwechslungsreich über die Auswirkungen der EU-Handelspolitik im Allgemeinen und der EPA-Verträge im Besonderen zu informieren. Das externer Link in neuem Fenster folgtTour-Tagebuch dokumentiert die Reise.

Um die Schwerpunktthemen
  • Finanzmärkte und Banken,
  • Öffentliche Güter/ Privatisierung/Verstaatlichung
  • Gute Arbeit (Arbeitsverhältnisse in Zeiten von Prekarisierung) und
  • Freihandel und Ernährungssicherheit
ging es bei der externer Link in neuem Fenster folgtAttacademie.3, 2008/09.


externer Link in neuem Fenster folgtBewerbung bis 12.08.2009 an: Karin Walther
E-Mail Link folgtattacademie@attac.de
Tel. (0561) 9200 94 928 bzw. (0175) 48 25 592 Kontakt RLS:E-Mail Link folgtAnn-Katrin Lebuhn,
Tel. 030 44310-475