Was ist Sozialpolitik?

Das Soziale als Gegenstand der Sozialpolitik bezeichnet die Gesamtheit der Beziehungen der Menschen in der Gesellschaft. Sozialpolitik bezeichnet entsprechend die Instrumente, die darauf gerichtet sind, Beziehungen zwischen den Menschen entsprechend der gegebenen Machtverhältnisse und erreichbaren Interessenkompromisse so zu gestalten, dass Gesellschaft a) primär die Interessen der herrschenden Gruppen befriedigt aber auch b) entwicklungsfähig bleibt. Zu "Sozialpolitik und Fürsorge" >>>> weiter
Sozialpolitik ist so ein wichtiges Element der Gestaltung des Charakters der Beziehungen der Menschen in der Gesellschaft und ist der entscheidende Faktor der Bewahrung ihres inneren Zusammenhaltes. Sie kann der Gesellschaft Entwicklungsfähigkeit verleihen oder ihren Niedergang befördern. Die Ausgestaltung sozialer Sicherung bestimmt, welche Gesellschaft "produziert" wird.  Zu "Das Soziale und die Sozialpolitik als Moment nachhaltiger Entwicklung" >>>> weiter In der Geschichte ist der Ausgangspunkt moderner Sozialpolitik die Gewährleistung eines leistungsfähigen Angebots an Arbeitskraft auf dem kapitalistischen Arbeitsmarkt. Das bedeutet auch, dass Veränderungen in der Sozialpolitik immer auch die Situation und die Handlungsfähigkeit der beiden entscheidenden KontrahentInnen auf diesem Markt (ArbeiterIn und KapitalistIn) veränderten. Daran hat sich im Grundsatz bis heute nichts verändert - bessere soziale Sicherung verschafft den Lohnabhängigen auch heute Spielräume, sie werden weniger erpressbar - umgekehrt bedeutet Abbau sozialer Leistungen immer auch eine kompliziertere Lage der Lohnabhängigen auf dem Arbeitsmarkt. Dieser Mechanismus beherrscht bis heute Sozialpolitik in weitgehendem Maße. Neben den Veränderungen wesentlicher politischer, ökologischer und wirtschaftlicher Bedingungen stellen die Veränderungen der Sozialstruktur und des sozialen Profils der verschiedenen Schichten in der Gesellschaft so immer wieder neue Herausforderungen an die Gestaltung von Sozialpolitik und machen sie in zunehmendem Maße zu einem Hauptfeld gesellschaftspolitischer Auseinandersetzungen. Indem sich die gesellschaftlichen Akteure, die Subjekte der sozialen Beziehungen verändern, muss sich Sozialpolitik ändern. Veränderungen des Produktionsapparates oder der Wirtschaftsstruktur erfordern andere Qualitäten der Arbeitskraft - also deren Veränderung, damit auch die Veränderung der Beziehungen, in denen Arbeitskraft steht, der Entwicklungschancen, die eingeräumt werden usw.  Zu "Das Soziale und die Arbeit" >>>> weiter Sozialpolitik ist nicht auf Verteilungspolitik zu beschränken. Die Organisationsformen sozialer Sicherung, ihre finanzielle Ausstattung und die Art und Weise ihrer gesellschaftlichen Gestaltung greifen in alle Bereiche der Reproduktion der Gesellschaft ein und werden umgekehrt auch von den Verhältnissen in allen diesen Bereichen geprägt. Sozialpolitik reagiert nicht nur auf Veränderungen im materiellen Leben, in der Produktion usw., sondern bestimmt diese Veränderungen, ihre Intensität und Richtung mit. Zu "Soziale Gerechtigkeit" >>>> weiter Sozialpolitik hat zwar ihre Basis in individueller und gesellschaftlicher Konsumtion sowie in der Distribution, erschöpft sich aber nicht darin. In diesem Sinne kommt ihr keine sekundäre, sondern eine gleichrangige Rolle im Verhältnis zur Wirtschafts-, Finanz- und Haushaltspolitik zu. Damit prägt Sozialpolitik in erheblichem Maße die Lebensweise der Gesellschaft insgesamt, vermittelt nicht nur Existenzsicherung, sondern auch kulturelle und ethische Werte. Auch in dieser Hinsicht zeigt sich, dass Sozialpolitik nicht als Variable von Wirtschafts- und Finanzpolitik betrachtet werden kann, wenn nicht gesellschaftliche Erosion riskiert werden will. Zu "Das Soziale im Kontext von Gesellschaftsstrategien" >>>> weiterZu "Ethische Dimensionen von Sozialpolitik" >>>> weiterIn dem Maße, in dem die intellektuellen Fähigkeiten des Menschen und seine Fähigkeit zu Kooperation in immer größerem Maße gesellschaftliche Entwicklungstendenzen bestimmen, in dem also "Wissenschaft zu unmittelbarer Produktivkraft" wird, wächst das Gewicht von Sozialpolitik als aktive gesellschafts- und zukunftsgestaltende Aufgabe.
Seminarmaterial zum Thema "Grundlagen von Sozialpolitik" Link für Dateidownload folgtweiter