11. Mai 2019 Tagung/Konferenz moveurope!

Bewegungs(un)freiheit von Geflüchteten – Dublin III und seine Konsequenzen

Information

Veranstaltungsort

Johanniskirche
Bonhoefferstraße 10
58452 Witten

Zeit

11.05.2019, 09:30 - 17:00 Uhr

Themenbereiche

Migration / Flucht, Europa / EU

Zugeordnete Dateien

Wer darf sich in Europa über Grenzen hinweg frei bewegen? Wer wird bewegungsunfähig gemacht? Für wen gelten die Grenzen im Schengenbereich und für wen sind sie unsichtbar? Diese und weitere Fragen diskutieren wir in unserem Symposium am 11. Mai 2019 in der Johanneskirche in Witten. Wir möchten einen Raum schaffen, in dem sich Hauptamtliche, Ehrenamtliche, Aktivist*innen, Studierende, Menschen mit Fluchterfahrung und weitere Interessierte begegnen und gemeinsam über Möglichkeiten der innereuropäischen Bewegungsfreiheit
für Geflüchtete austauschen.

Die rechtliche Lage für geflüchtete Menschen wird in Europa immer prekärer. Verordnungen wie Dublin III illegalisieren die Mobilität von Geflüchteten zwischen EU-Staaten. Dies hat enorme Auswirkungen auf das Leben des/der Einzelnen. In dem Symposium möchten wir daher der rechtlichen Diskriminierung, der sogenannte Dublin-Geflüchtete ausgesetzt sind, auf den Grund gehen und gemeinsam über Alternativen zur innereuropäische Bewegungsfreiheit für Menschen mit Fluchterfahrung nachdenken. Dabei soll eine Sensibilität für die  Lebenssituation von Menschen geschaffen werden, die von der Dublin-Verordnung betroffen sind. Nach einer Einführung zu Dublin III wird der aktuelle Stand der Diskussion zur Dublin-Verordnung im Europaparlament skizziert.

In dem sich anschließenden Podium diskutieren Aktivist*innen, Wissenschaftler*innen und Betroffene gemeinsam darüber, wie Grenzregime entstehen (politisch, rechtlich und als soziale Konstruktionen) und wie diese Geflüchtete in ihrer Bewegungsfreiheit und ihrem Alltag einschränken. Nachmittags wollen wir uns in kreativen und partizipativen Workshops mit der Frage nach Möglichkeiten zur Unterstützung legaler Migrationswege und Alternativen zum aktuellen Rechtssystem auseinandersetzen. Zwischendurch wird es Zeit zur Vernetzung und zum Austausch geben.


PROGRAMM

09:30 Uhr:  EINLASS

10:00 Uhr: BEGRÜSSUNG UND AUFTAKT
Golde Ebding, migration_miteinander e. V. | Input von Elly Schlein, Abgeordnete im Europäischen Parlament

10:45 Uhr: KAFFEEPAUSE

11:00 Uhr: PODIUMSDISKUSSION, MIT FILMVORFÜHRUNG ALS AUFTAKT Grenzen und Rechte. Dublin III in der Praxis Jana Häberlein, Universität Basel | Matthias Schmidt-Sembdner, Universität Göttingen |
Dalia Höhne, Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe | Amin Aslan, Aktivist aus Lüneburg | Lamine Sadio, Filmemacher und Aktivist aus Bologna | moderiert von Tinka Greve, migration_miteinander e.V.

12:30 Uhr: MITTAGSPAUSE

13:30 Uhr: 1. WORKSHOP-PHASE

  • 01: Private Sponsorship of Refugees Program – Gegenwärtige Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen: Pia Winter, Universität Bonn
  • 02: Sensibilisierung zur Situation im Mittelmeer über die persönliche Auseinandersetzung mit Berichten von Geretteten und Rettenden: Antonia Bretschkow und Johannes Remy, SOS Méditerranée
  • 03: Wir wollten leben wie die Götter – Dialog über migrantisierte Erfahrungen mit (un)sichtbaren Grenzen: Mohammed Al Hayek, politische Bildungsarbeit

15:00 KAFFEEPAUSE

15:30 Uhr: 2. WORKSHOP-PHASE

  • 04: Ideenwerkstatt: Legale Migrationswege praktisch darstellen: Golde Ebding, migration_miteinander e. V., Projektinitiatorin moveurope!
  • 05: Racial Profiling: Nadine Segadlo und Patience Squire, Bridging Gaps e. V.
  • 06: Drehkreuz Flughafen – was ist bei DublinÜberstellungen auf dem Luftweg zu beachten? Elena Vorlaender und Dalia Höhne, Referentinnen für Abschiebungsbeobachtung an Flughäfen NRW, Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe

17:00 Uhr:  AUSKLANG IM FOYER


Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird kein Eintritt erhoben. Solltest du besondere Bedürfnisse haben (Wunsch nach  Gebärdensprache-Übersetzung, Kinderbetreuung etc.), bitten wir dich, dies bei der Anmeldung anzugeben. Der Ort ist barrierefrei zu erreichen.

Weitere Informationen


Gemeinsame Veranstaltung von migration_miteinander e. V. und Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392