24. Mai 2019 Workshop Workshop-Reihe: Faschismustheorien – von gestern für heute?

Bonapartismustheorie nach Marx & Clara Zetkin

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein
Westendstraße 19
80339 München

Zeit

24.05.2019, 16:00 - 19:00 Uhr

Themenbereiche

Erinnerungspolitik / Antifaschismus, Gesellschaftstheorie

Zugeordnete Dateien

Wie also mit dem Phänomen der „neuen Nazis“ umgehen? Dazu ist es nötig, dass wir „alte“ Faschismustheorien überprüfen und auf die aktuelle Situation anwenden. Sind sie als Ganzes oder teilweise brauchbar, um die neuen anti-etatistischen, völkischen, patrio¬tischen Bewegungen und Parteien zu verstehen? Die Rolle von Ökonomie, Ideologie (grundgelegt durch eine marxistische Gesellschaftstheorie) wird auch in den unterschiedlichen Faschismustheorien nicht immer gleich gesehen.

Referenten sind Wolfgang Veiglhuber, Mitarbeiter in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit; und Klaus Weber, der sich seit mehr als 35 Jahren mit Faschismus und Rassismus theoretisch beschäftigt.

Die Workshops (zum Fragen, Mitdenken, gemeinsamen Lernen) finden jeweils freitags von 16 bis 19 Uhr in den Räumen des Kurt-Eisner-Vereins (Westendstraße 19, 80339 München) statt. Anmeldungen (auch für einzelne Werkstatt-Termine) bitte an: dr.k.weber@t-online.de, 089/54404163.
Der Eintritt ist frei.

Programm:

10. Mai 2019
Einführungsabend – Überblick und erste Fragen (Veiglhuber & Weber)

17. Mai 2019
Faschismustheorie der Komintern (Veiglhuber)

24. Mai 2019
Bonapartismustheorie nach Marx & Clara Zetkin (Weber)

7. Juni 2019
Antonio Gramsci, Stuart Hall und Projekt Ideologie-Theorie (Ideologie und Subjekttheorie) (Weber)

5. Juli 2019
Moishe Postone (Antisemitismus und das GEGENVOLK) (Veiglhuber)

26. Juli 2019
Abschluss: Diskussion aller Theorien im Überblick

Literatur wird mitgebracht. Empfohlen wird:
Projekt Ideologie-Theorie (2007). Faschismus und Ideologie (neu hgg. von Klaus Weber), Argument Verlag, Hamburg

Standort

Kontakt

Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 (0)89 51996353