26. Mai 2017 Workshop Rassismuskritische Medienanalyse und Fake News

Information

Veranstaltungsort

DGB-Jugendcamp Markelfingen
keine Straße
78315 Markelfingen

Zeit

26.05.2017, 12:00 - 18:00 Uhr

Themenbereiche

Kultur / Medien

Zugeordnete Dateien

Fake News
Gerade im Hinblick auf anstehende Wahlen und die aktuelle politische Lage spielen Medien und Soziale Netzwerke als meinungsbildende und informative Elemente eine herausragende Rolle. Gerade am rechten Rand wird zunehmend versucht, mit Falschmeldungen auf Facebook und Co politische Diskurse zu steuern. Doch wie geht man mit der Vielzahl an Meldungen und Meinungen um? Und was tun, wenn man mit «falschen» Nachrichten oder unbelegten Behauptungen konfrontiert wird?

ln dem Workshop geht es um Fakenews und Falschmeldungen in Sozialen Netzwerken. Es wird zunächst analysiert, was Fakenews eigentlich sind und in welchen Formen Fälschungen auftreten können, wie man sie erkennt und wie man selbst Nachrichten auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen kann. Der Workshop richtet sich ganz gezielt an Menschen, die mit Menschen und Medien zu tun haben, deshalb werden auch Methoden vorgestellt und erprobt, anhand derer man mit verschiedenen Zielgruppen das Thema praktisch umsetzen kann. Es soll also zum einen Wissen vermittelt werden um zum anderen ganz praktische Handreichungen und Tipps gemeinsam erarbeitet werden, die von den Teilnehmenden in der Praxis angewandt werden können.

Rassismuskritische Medienanalyse
Freie Radios haben ein antirassistisches Selbstverständnis. Sie verstehen sich seit jeher als Medien von unten, die von Rassismus betroffenen Menschen eine Plattform bieten und rassistischer Berichterstattung andere Perspektiven entgegensetzen wollen. Doch erkennen wir diese eigentlich immer? Wann ist Sprache rassistisch? Wie können wir machtvolle rassitische Diskurse erkennen und Strategien entwickeln, ernpowernde und kritische Stimmen hörbar zu machen? Also: Wie hört sich rassismuskritisches Radio eigentlich an?

Dieser Workshop beschäftigt sich mit der Frage, wie wir Radio durch eine rassismuskritische Perspektive verändern können. Wir werden einen Ausflug in die Geschichte des Rassismus machen, um einen Einblick in die historische Prägung unserer Sprache und Gesellschaft zu bekommen. Anschließend schärfen wir unsere Analysefähigkeiten anhand von Fallbeispielen aus der Welt des Radios. in kollegialem Austausch erarbeiten wir gemeinsam konkrete Schritte und Tools, um die eigene Arbeit positiv-kritisch zu gestalten.

Veranstaltung in Kooperation mit der Assoziation Freier Gesellschaftsfunk in Baden-Württemberg e.V. auf dem Radiocamp der Freien Radios

Standort