14. Juni 2017 Tagung/Konferenz gesellschaft*macht*identität

Verschränkungen, Grenzziehungen und Leerstellen benennen

Information

Veranstaltungsort

Universität Hildesheim | Wechselnde Orte
Renatenstraße und andere
31134 Hildesheim

Zeit

14.06.2017, 18:00 - 27.06.2017, 21:30 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe, Gesellschaftliche Alternativen, Staat / Demokratie

Zugeordnete Dateien

In Taumel und Vorfreude präsentie­ren wir die fünfte Ausgabe von gesell­schaft*­macht*identität. Mit einer fulminanten Mischung aus Vor­trägen, Diskus­sionen, Workshops und künstlerischen Beiträgen versuchen wir, ins Blickfeld zu rücken, was im Korsett gesellschaftlicher »Akzeptanz« und »Normen« keinen Platz erhält. In Theorie und Praxis zeigen wir klare Kante gegen sexistische und rassistische Diskriminierung, antifeministische Parolen und rechts­populistische Hetze. Was uns am Herzen liegt, sind keine Luft­schlösser: Wir fordern eine solidarische, queer­feministische und diskriminierungsfreie Öffentlichkeit. Unser Programm will Impulse setzen, Neugier wecken und eine anregende sowie lustvolle Reise durch das Sommer­semester anstimmen.

Alle Veranstaltungen mit Ausnahme von Performance, Konzert und Party sind kostenfrei. Die Veranstaltungsorte sind weitestgehend barrierefrei – eine detaillierte Auskunft erhaltet ihr unter gmi@asta-hildesheim.de .

// Mi. 14.06.2017, 18.00 Uhr
// CALLGIRL – TRAUMJOB MIT NEBENWIRKUNGEN – Josefa Nereus
// Input und Fragestunde – Goschentor 1, Raum E02 (HAWK Hildesheim)
Wie es möglich ist den Beruf Hure voller Stolz und Freude auszuüben ist für viele Menschen kaum vorstellbar. Aber dennoch gibt es uns: Die Huren, die ihren Job sehr gerne machen! Eine davon möchte ich euch vorstellen: mich!
Als aktive Sexarbeiterin erzähle ich, wie ich dazu komme eine Karriere im horizontalen Gewerbe anzustreben. Welche Möglichkeiten einem diese Branche bietet, wie die wahren Schattenseiten des Berufes aussehen und was das Ganze mit Politik zu tun hat, werdet ihr nach diesen 90 Minuten verstehen können. Keine Angst – ich rede nicht die ganze Zeit und es gibt Zeit für eure Fragen.

// Mi. 14.06.2017, 21.30Uhr
// HANNSJANA: »ÄHM… DOCH!« – hannsjana
// Konzert – Club VEB @ Kulturfabrik e.V. (Langer Garten 1)
»Schon in der Steinzeit haben weniger Frauen Naturwissenschaften studiert / Gute alte Zeit, gute alte Zeit / Gute Zeit, gute alte Steinzeit«
Musikalisch werden hannsjana oft mit den Moldy Peaches und Scooter verglichen, denn: sie dilettantieren zwischen Anti-Folk und Glam-Rock. Begleitet von C-Dur-Akkorden präsentiert Bob Dyaln analoge Visuals, während die E-n-t-e das Publikum mit altem Brot füttert.
Dank ihrer Multitaskingfähigkeit können hannsjana sich gleichzeitig als Papst bewerben und aufdecken was passiert, wenn Alice Schwarzer auf den Bus wartet. Sie machen obszöne Themen wie Unterhosen und Unterstriche zu salonfähigen Ohrwürmern. Blockflöten gegen das Patriarchat!
Eintritt frei, Spenden erwünscht

// Fr. 16.06.2017, 14.00 – 18.00 Uhr
// URBANER TANZ – BATTLE, CYPHER AND AGENCY – Frieda Frost / nutrospektif
// Workshop – Theaterraum, 1. OG (Hohnsen 1, HAWK Hildesheim)
Der interaktive Workshop wird urbanen Tanz mit Fokus auf die Bewegungskultur Breaking aus theoretischer und praktischer Prespektive betrachten und lädt zum diskutieren und mitmachen ein: Was sind urbane Tänze? Was heißt es, urbane*r Tänzer*in zu sein? Wie sind Frauen in ihnen aktiv und wie behaupten sie sich? Was bedeutet agency im Breaking? Außerdem lernen wir Basics aus dem Stil Breaking und erfahren, was cyphern und battlen im urbanen Tanzkontext bedeutet.
Bitte bringt saubere Turnschuhe/Sneaker sowie Kleidung mit, in der ihr euch gut bewegen könnt.
Anmeldung unter: gmi@asta-hildesheim.de

// Sa. 17.06.2017, ab 12.00 Uhr
// PROMISES OF MONSTERS – Kunstverein Hildesheim
// Kunstausstellung – Kehrwiederturm (Am Kehrwieder 2)
Die Gruppenausstellung »Promises of Monsters« setzt sich mit dem Macht- und Emanzipationspotential des Geschichtenerzählens auseinander.
Sie versammelt aktuelle künstlerische Positionen, die Strategien und Motive der Science Fiction aufgreifen, um über zukünftige gesellschaftliche Gegebenheiten – Technologien, Utopien, Hegemonien – zu spekulieren.
Begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Workshops, Performances, einem Film- und einem Hörspielabend sowie einem Thementag zum Xenofeminismus bietet die Ausstellung einen Ort für zeitgenössische Kunst und gemeinsames kritisches Nachdenken.
weitere Termine: Kuratorinnenführung 25.05. / 18.00 Uhr; Hörspielabend »Electric Ladyland« von Michaela Melián 25.05. / 19.00 Uhr; Kurzfilmabend im &büro »Feminist Sci Fi Shorts« 2.07. / 19.00 Uhr

// Mi. 21.06.2017, 18.00 Uhr
// PINKWASHING ISRAEL?! – Freddy Schindler
// Input und Diskussion – Goschentor 1, Raum E02 (HAWK Hildesheim)
Immer wieder ist von linken Gruppen zu hören, dass Israel nur deshalb keine Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender unterdrücken würde, um von Menschenrechtsverletzungen in den palästinensischen Gebieten abzulenken. Spätestens 2016 ist dieser Vorwurf des angeblichen »Pinkwashings« verstärkt auch in Berlin angekommen und wurde lautstark auf queeren Demonstrationen geäußert.
Warum sich die genannten Gruppen bei der Sorge um Homorechte gerade um den einzigen jüdischen Staat kümmern und was das Ganze mit antisemitischen Stereotypen zu tun hat, soll in diesem Vortrag diskutiert werden.

// Di. 27.06.2017, 21.30Uhr
// SERVIER|VORSCHLAG #2
// Konzert und Party – Loretta @ Kulturfabrik e.V. (Langer Garten 1)
Wir haben nicht genug. Wir wollen Nachschlag. Gemeinsam mit dem Queerfeministischen Institut für Tanzvergnügen (QUIT) wollen wir wieder mit Schweiß und Bass und Blockflöten das Grand Final der Reihe brausend zelebrieren. In der Hitze pulsierender Körper geht servier|vorschlag in die zweite Runde. Ob in Fummel, Leder, Knickerbocker, queer shit, Tauchanzug oder Hemdbluse. Wir wollen visionär tanzen&taumeln. Kommt, denn: It’s gettin hot and queer.
Dies ist ein servier|vorschlag.
Das überregionale line*up wird kurzfristig bekannt gegeben.

Eine Veranstaltungsreihe von hi_queer [queerfeministische Hochschulinitiative] in Kooperation mit der Rosa-Luxemburgstiftung Niedersachsen u.a.

Standort