24. Mai 2019 Tagung/Konferenz Bewahrung der natürlichen Umwelt als Grundlage einer nachhaltigen Entwicklung

3. Fachkonferenz “Zusammenarbeit mit dem globalen Süden”

Information

Veranstaltungsort

Universität Leipzig
Seminargebäude Raum S 420
Augustusplatz 10
04109 Leipzig

Zeit

24.05.2019, 09:00 - 18:00 Uhr

Themenbereiche

Globalisierung, Gesellschaftstheorie, Sozialökologischer Umbau, Nordafrika, Südliches Afrika, Westafrika, Ostafrika

Zugeordnete Dateien

Mit Rudaba Badakhshi (ZEOK e.V.), PD Dr.sc. Rolf Schneider, Dr. Kefa Hamidi (Uni Leipzig, ZEOK e.V.), Dr. Wolf-Dieter Seiwert (ZEOK e.V.), Dr. German Muruchi Poma (Ayni e.V., ENS), Oscar Choque (Ayni e.V., Fachpromotor Ressourcengerechtigkeit in Sachsen), Dr. Ghali Zubeir, Mohamed Amin (Centre MISKE, Paris), Mehdi Mohamed (Westsahara), Abdul Hai Hamidi (Afghanistan), Günter Wippel (AG Uranium Network), Peter Diehl (WISE Uranium Project), Dr. Fabian Haas (DAFRIG e.V.), Günter Wippel, Katja Becker (ujuzi.media), Khadja Bedati (ZEOK e.V.)
Eine Veranstaltung des Zentrums für Europäische und orientalische Kultur e.V. (ZEOK), in Kooperation mit Arbeit und Leben Sachsen e.V., dem Centre “Entwicklungskommunikation - Communication for Social Change” am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig mit Unterstützung der RLS Sachsen

Die prekäre wirtschaftliche Situation großer Teile der Bevölkerung in Afrika und Asien wird durch die Klimaveränderungen und damit einhergehende Naturkatastrophen und Umweltprobleme weiter verschärft. Der seit der Kolonialzeit bestehende Raubbau an den natürlichen Ressourcen und vor allem militärische Konflikte lassen riesige Flüchtlingslager entstehen. Der Verlust der Existenzgrundlage und die daraus erwachsende Not verstärken die Abhängigkeit von den reichen Industrieländern und die Vernachlässigung oder Missachtung eigener Ressourcen. Natur- und Umweltschutzprojekte, die nicht nur die Artenvielfalt erhalten sondern auch die Lebensbedingungen der Menschen verbessern sollen, sind in der Öffentlichkeit wenig bekannt.
Auf Natur und Umwelt bezogene Bildung hilft, für eine nachhaltige Entwicklung den Boden zu bereiten. Viele Nationalparks betrachten sie daher als eine ihrer zentralen Aufgaben. Die Kommunikation mit der örtlichen Bevölkerung („Entwicklungskommunikation“) spielt dabei eine große Rolle, da sie die marginalisierten Gruppen ermächtigt und deren selbstbestimmtes Handeln ermöglicht. Denn sie wissen (lokales Wissen) am besten, was die Probleme und Lösungen (kulturelles Handeln) sind. Dabei erhöht sie das zivilgesellschaftliche Engagement der Menschen, was in all diesen Projekten einen hohen Stellenwert hat.

Die Fachkonferenz dient dem Erfahrungsaustausch von Fachleuten, Studierenden und ehrenamtlich Engagierten aus Deutschland, Frankreich, Afghanistan, Bolivien und der Westsahara. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Programm:
09:00  Begrüßung: Rudaba Badakhshi (ZEOK e.V.)
09:15  Panel 1: Sozialer Wandel: Kultur, Ökologie und Kommunikation im Entwicklungsdiskurs
Impulsvortrag: PD Dr.sc. Rolf Schneider: Zu den Möglichkeiten der Zivilgesellschaft
Dr. Kefa Hamidi (Uni Leipzig, ZEOK e.V.): Kommunikation für sozialen Wandel
Dr. Wolf-Dieter Seiwert (ZEOK e.V.): Kultur und Umwelt – ein untrennbares Paar
Moderation: Dr. German Muruchi Poma (Ayni e.V., ENS)

11:00  Panel 2: Ressourcengerechtigkeit, Umwelt und Konflikte
Oscar Choque (Ayni e.V., Fachpromotor Ressourcengerechtigkeit in Sachsen): Lithium - Ressourcengerechtigkeit oder Plünderungs- und Raubbaupolitik des Westens? Auswirkungen der sich anbahnenden Lithiumnachfrage auf Bolivien.
Dr. Ghali Zubeir/Mohamed Amin (Centre MISKE, Paris): Schattenseiten europäischer Handelspolitik in Nordwestafrika
Mehdi Mohamed (Westsahara): Das Problem der Landminen
Abdul Hai Hamidi (Afghanistan): Umweltprojekte in Ostafghanistan

14:00  Panel 3: Soziale und ökologische Probleme beim Abbau von Uran in Afrika
Günter Wippel (AG Uranium Network): Uranbergbau und SDGs (Impulsvortrag)
Peter Diehl (WISE Uranium Project): Umwelt- und Sozialverträglichkeitsprüfungen (ESIA): aktuelle Erfahrungen
Dr. Fabian Haas (DAFRIG e.V.): Wirkungen von Uran in der Umwelt und im Körper

16:00  Podiumsdiskussion: Perspektiven der Zusammenarbeit
16:30  Film: "Uranium - what are we talking about?" (englisch; Autor: Günter Wippel, Produzentin: Katja Becker / ujuzi.media)
18:00  Abschluss der Konferenz

Standort

Kontakt

RLS Sachsen

Telefon: +49 341 96085 13