30. März 2017 Diskussion/Vortrag Mit der Commons-Bewegung in eine solidarische Gesellschaft?

Neue Wege in ein selbstbestimmtes und gemeinsames Wirtschaften.

Information

Veranstaltungsort

Haus der Kulturen e.V.
Am Nordbahnhof 1
38106 Braunschweig

Zeit

30.03.2017, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe, Gesellschaftliche Alternativen

Zugeordnete Dateien

Mit der Commons-Bewegung in eine solidarische Gesellschaft?
Im kapitalistischen Wirtschaftssystem wird alles zu Ware degradiert, Menschen haben einen Marktwert und nahezu alle Bereiche werden den Verwertungsinteressen des Kapitals und dem Geld untergeordnet. Viele Menschen wollen und können diesen Weg nicht mehr gehen, der weltweit zu schrankenloser Ausbeutung, Umweltzerstörung und Kriegen führt. Der Widerstand wächst. Es gibt viele Initiativen, welche solidarische Wirtschaftsmodelle aufzubauen versuchen. In dieser Veranstaltung sollen solche Ansätze und ihre Perspektiven im Hinblick auf die Überwindung des kapitalistischen Wirtschaftens mit den ReferentInnen diskutiert werden. Dazu soll aufgezeigt werden, in welchen Bereichen Ansätze von Gemeinwohlökonomie in Braunschweig schon umgesetzt werden. Als ReferentInnen sind eingeladen: Dr. Friederike Habermann, Historikerin und Volkswirtin, thematisiert in ihrem neusten Buch unter dem Titel „Ecommony“, wie ein auf Commons basierte Wirtschaft aussehen und umgesetzt werden kann. VertreterIn von Transition Town Braunschweig. Eintritt frei Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen und der BIAP - Braunschweiger Initiative für eine andere Politik

Standort