9. Dezember 2021 Tagung/Konferenz Räumliche Planung und politische Herrschaftsformen

Erkundungen zu Geschichte und Gegenwart der Planungsdisziplinen und des Handlungsfeldes der räumlichen Planung

Information

Veranstaltungsort

Bauhaus Universität Weimar

Zeit

09.12.2021, 12:30 - 11.12.2021, 14:00 Uhr

Themenbereiche

Kapitalismusanalyse, Stadt / Kommune / Region, Wohnen

Zugeordnete Dateien

Eine Veranstaltung des Instituts für Europäische Urbanistik, Bauhaus-Universität Weimar in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die Planung von Stadt und Raum geschieht in der Bundesrepublik Deutschland auf der Grundlage einer parlamentarischen Demokratie und einer kapitalistischen Marktwirtschaft. Dies gilt auch für viele andere Länder. Deshalb stehen solche gesellschaftspolitischen Verhältnisse im Zentrum unserer wissenschaftlichen und fachpolitischen Praxis. Aber schon der Blick auf weitere europäische Länder macht uns darauf aufmerksam, dass solche Verhältnisse nicht selbstverständlich sind.
Wenn wir einen Schritt weiter gehen und den Städtebau und die Siedlungsstrukturen in der heutigen Bundesrepublik und den meisten anderen europäischen Ländern betrachten, werden wir daran erinnert, dass in der Vergangenheit die Verbindung von parlamentarischer Demokratie und kapitalistischer Marktwirtschaft nur eine unter vielen Formen politischer Herrschaft war. Unsere Städte, Landschaften und Regionen tragen noch die Züge anderer, zuweilen ganz anderer Verhältnisse.

Alle Infos unter: https://www.uni-weimar.de/de/architektur-und-urbanistik/institute/ifeu/forschung/jahrestagungen/20202021-raeumliche-planung-und-politische-herrschaftsformen/

Kontakt

Stefan Thimmel

Referent für Wohnungs- und Stadtpolitik / Hermann-Henselmann-Stiftung, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310434