16. Mai 2017 Lesung/Gespräch »68 - Täterkinder und Rebellen. Familienroman einer Revolte«

Lesung und Diskussion mit Karin Wetterau und Ingrid Gilcher-Holtey

Information

Veranstaltungsort

Buchladen Eulenspiegel
Hagenbruchstaße
33602 Bielefeld

Zeit

16.05.2017, 20:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte

Zugeordnete Dateien

68, immer schon Gegenstand heftiger Kritik von „rechts“, ist in den letzten Jahren zur Zielscheibe „linker“ Kritik geworden. Die 68erInnen, so wird von einigen Historikern – darunter ehemalige Aktivisten der Bewegung – behauptet, seien allen Legenden zum Trotz in Wahrheit ihren Nazi-Eltern „schrecklich ähnlich“ gewesen: in ihrem Denken, in ihrem Handeln und in ihrer verhängnisvollen Neigung zu politisch motivierter Gewalt.

Im Spannungsfeld solcher Anwürfe und Kontroversen führte Karin Wetterau Gespräche mit beteiligten ZeitzeugInnen und InitiatorInnen der 68er-Bewegung. Sichtbar werden Kontinuitäten und Brüche im Selbstfindungsprozess einer politischen Generation, zu deren einschneidenden frühen Erlebnissen eine Kindheit im Krieg, die Trümmerlandschaften der Nachkriegszeit und die Konfrontation mit den Verbrechen des Nationalsozialismus gehören. Das herrschende Erinnerungstabu in der politischen Kultur der 50er und 60er Jahre und das Schweigen in den Familien über die eigene Beteiligung verdichten sich für die Nachgeborenen zu einem Szenario, in dem der Faschismus nicht als Vergangenheit, sondern in den politischen Auseinandersetzungen und in der Konfrontation mit einer feindseligen Bevölkerung als aktuelle Bedrohung erlebt wird. Dies wird zur explosiven Triebkraft einer Revolte, die in der deutschen Nachkriegsgeschichte einzigartig ist.

Im Gespräch mit der Bielefelder Historikerin Ingrid Gilcher-Holtey, die den Blick auch auf die parallelen politischen Ereignisse und Bewegungen in anderen europäischen Ländern richtet,  sollen diese Überlegungen vorgestellt und diskutiert werden Karin Wetterau, nach vielen Jahren im LehrerInnenberuf in den 1990er Jahren Lehrbeauftragte an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld, später Lehrerin im Hochschuldienst
Dr. Ingrid Gilcher-Holtey, Universität Bielefeld, Professorin an der Fakultät für Geschichtswissenschaft mit dem Schwerpunkt Zeitgeschichte; zahlreiche Veröffentlichungen zu 1968 (zuletzt: A Revolution of Perception? Consequences and Echoes of 1968 )

Literaturhinweis: Karin Wetterau: »68 - Täterkinder und Rebellen. Familienroman einer Revolte«, Aisthesis Verlag 2017, 28 €.


In Kooperation mit RLC Bielefeld und Buchladen Eulenspiegel.

 

Standort