16. Oktober 2019 k.A. Homestory Deutschland

Schwarze Biografien in Geschichte und Gegenwart

Information

Veranstaltungsort

Pop Up Pavillon
Alter Markt 17
24103 Kiel

Zeit

16.10.2019, 19:00 - 27.10.2019, 18:00 Uhr

Themenbereiche

Neonazismus / Rassismus, Soziale Bewegungen / Organisierung

Zugeordnete Dateien

Seit vielen Jahrhunderten leben Schwarze Menschen in Deutschland, auch in Kiel. Viele besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit und dennoch wird ihnen in diesem Land tagtäglich ihre deutsche Identität abgesprochen. Während sie in der offiziellen Geschichtsschreibung kaum auftauchen, dominieren in öffentlichen Meinungen zumeist stereotype Klischees. Die Ausstellung »Homestory Deutschland« hinterfragt diese Zustände und porträtiert die Lebenswege von 27 Schwarzen deutschen Persönlichkeiten aus drei Jahrhunderten. Es werden sowohl Personen des öffentlichen Lebens als auch Frauen und Männer »aus der Nachbarschaft« gezeigt. Schwarze Perspektiven, Beitrage und Verdienste erfahren dabei eine besondere Würdigung, welche verdeutlicht, dass diese schon seit langem ein fester Bestandteil der deutschen Gesellschaft und Geschichte sind.

Begleitet wird die Ausstellung von einem Rahmenprogramm aus Lesungen, Filmen, Diskussionen und Konzerten, das sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit den Geschichten und Lebensrealitäten Schwarzer Menschen in Deutschland beschäftigt.

Wir laden alle Kieler*innen und Interessierten ein, die Ausstellung sowie die Begleitveranstaltungen zu besuchen und sich mit der Geschichte, der Präsenz und dem Wirken von Schwarzen Menschen in Deutschland auseinanderzusetzen.


MITTWOCH,16. OKTOBER 2019

19 Uhr
Ausstellungseröffnung
Zur Eröffnung der Ausstellung freuen wir uns, die Kieler Landtagsabgeordnete Aminata Toure [Bundnis 90/DIE GRÜNEN, Sprecherin für Flucht, Migration, Frauenpolitik und Gleichstellung sowie Tsepo Bollwinkel [Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland] begrüßen zu dürfen. Neben einleitenden Worten zur Intention und Konzeption der Ausstellung »Homestory Deutschland« werden sie verschiedene Aspekte Schwarzer ldentität und Selbstorganisation in Deutschland und Europa beleuchten. Den Abend musikalisch beschließen wird ein Konzert der Kieler Songwriterin YANA.

 
FREITAG, 18. OKTOBER 2019

18.30 Uhr
Lesung »Kinder der Befreiung« (Unrast 2015)
mit Dr. Marion Kraft, Ria Cheatom und Jasmin Eding
70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs würdigt der Sammelband »Kinder der Befreiung« den Beitrag, den afroamerikanische Soldaten zur Befreiung Deutschlands vom Faschismus geleistet haben, und vereint Stimmen Schwarzer Deutscher der Nachkriegsgeneration. Damit beleuchtet Marion Kraft ein bisher wenig beachtetes Kapitel der vielfaltigen Geschichte Schwarzer Deutscher und Schwarzer Menschen in Deutschland


SAMSTAG,19.  OKTOBER 2019

13 bis 17 Uhr
Afrohaar-Workshop »Natural Hair 1x1«
Abina Ntim - Gründerin von JONA curly hair care- vermittelt in einem Workshop geschichtliches, theoretisches und praktisches Wissen im Umgang mit Afrohaaren.

Die Plätze für den Workshop sind begrenzt. Anmeldung bis zum 5.10.2019 unter koa@koa-sh.de.
Ort: Hansa48, Hansastraße 48, 24118 Kiel
 
19.30 Uhr
Film »Audre Lorde -The Berlin Years 1984 to 1992« (D/US 2012)
Die Dokumentation behandelt das Verhältnis der US-amerikanischen Schriftstellerin Audre Lorde zur Afrodeutschen Community und ihre Beiträge zum deutschen Diskurs über Rassismus und Feminismus. Ihr Wirken prägte die Anfänge der Schwarzen Bewegung in Deutschland entscheidend mit.

Der Film wird auf Englisch/Deutsch mit deutschem Untertitel gezeigt.
 

SONNTAG, 20. OKTOBER 2019

17 Uhr
Lesung »Amon« (rowohlt 2014) mit Jennifer Teege. In ihrem Buch »Amon. Mein Großvater hätte mich erschossen« setzt sich die Autorin Jennifer Teege mit ihrer eigenen Familiengeschichte und Identitätssuche auseinander- als Tochter einer Deutschen und eines Nigerianers, als Adoptivkind und als Enkelin von Amon Göth, einem KZ-Kommandanten, der für den Tod Tausender verantwortlich war.

DIENSTAG, 22. OKTOBER 2019

19.30 Uhr
Film »Weiße Geister- Der Kolonialkrieg gegen die Herero« (D 2004)
Anlässlich des 100. Jahrestages des Kolonialkrieges in Sudwestafrika, dem heutigen Namibia, im Jahr 2004 beleuchtet Martin Baer in seiner Dokumentation »Weiße Geister- Der Kolonialkrieg gegen die Herero« dieses dunkle Kapitel deutscher Kolonialgeschichte und fragt nach einem angemessenen Umgang mit der Vergangenheit. Der Film begleitet den in Berlin lebenden Ovaherero Israel Kaunatjike nach Namibia und folgt den Spuren und Erinnerungen des Genozids an den Ovaherero und Nama in den Jahren 1904 -1908.

 
MITTWOCH, 23. OKTOBER 2019

19 Uhr
Film »ID without colours« mit der Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt- Kiel (KOP)
Racial Profiling ist die diskriminierende Verwendung von ethnischer Zugehörigkeit oder nationaler Herkunft als Grundlage für polizeiliche Identitätskontrollen. Die Doku »ID-Without Colors« lässt Passant*innen, Betroffene von RacialProfiling, Aktivist*innen, Wissenschaftler* innen sowie Sprecher*innen der Polizei zu Wort kommen. lm Anschluss an den Film wollen wir gerne mit euch ins Gespräch kommen.
 

FREITAG, 25.OKTOBER 2019

18 Uhr
Kurzfilm und Podiumsdiskussion
»Afrodeutsches Leben in Kiel«
Afrodeutsches Leben findet überall statt. Afrodeutsches Leben findet in Kiel statt.

Der Kurzfilm »Afrodeutsches Leben in Kiel« von Saka Toure porträtiert afrodeutsche Persönlichkeiten aus den Bereichen Bildung, Ehrenamt, Politik, Wirtschaft und Kunst. lm Anschluss diskutiert die Moderatorin und Schwarze Aktivistin Emilene Wopana Mudimu gemeinsam mit den Protagonist*innen aus dem Kurzfilm in einer Podiumsdiskussion über afrodeutsche Themen.

Farida Abdoul Hamid [Gewinnerin des Kluge Kopfe Bildungspreises]. Dr. Christian Opayi Mudimu [CAU Kiel, Postdoc Physiologie und Biotechnologie]. Marie-Louise Petersen-Scharff  [Sisters e.V.]. Aminata Toure [Mitglied des Landtags Schleswig-Holsteins 8'90/ Die Grünen] uvm.

Ort: Die Pumpe, Haßstraße 22, 24103 Kiel

 

SAMSTAG, 26. OKTOBER 2019

11 Uhr
Postkolonialer Stadtspaziergang
Die Initiative KielPostkolonial setzt sich für die Sichtbarmachung und Aufarbeitung kolonialer Kontinuitäten im Kieler Stadtbild ein.

Auf dem Stadtrundgang vom Wilhelmplatz bis nach Gaarden besteht die Gelegenheit, nach Spuren der [Kieler] Kolonialgeschichte zu suchen, Straßennamen und koloniale Strukturen im Stadtbild kritisch zu hinterfragen und gemeinsam über einen möglichen Umgang mit diesen „Überbleibseln“ der Kolonialzeit zu diskutieren.

Treffpunkt: Wilhelmplatz/ Ecke Sternstraße

ab 19.30 Uhr
Konzert: Kaleo Sansaa (LoyalRecords), Afrodeutsche Künstler*innen aus Kie l& Aftershowparty mit DJane MWA
Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe laden wir herzlich zu einem musikalischen und poetischen Abend ein:

Kaleo Sansaa aus Köln, Gewinnerin des popNRW-Preises als Beste Newcomerin, eröffnet den Abend mit ihrer eigenen Mischung aus experimenteller und afrofuturistischer Musik, mit Einflüssen aus Hip-Hop, lndie, Soul und Dub.

Freut euch zudem auf afrodeutsche Künstler*innen aus Kiel, die ihr Können in Form von Gesang, Musik und Poetry Slam präsentieren!

lm Anschluss feiern und tanzen wir auf der Aftershow Party gemeinsam mit DJane MWA Afrobeats zu Afro­ house, Dancehall und Reggae.

Ort: FahrradKinoKombinat in der Alten Mu, Lorentzendamm 8, 24103 Kiel

 

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Öffnungszeiten der Ausstellung
Montag bis Freitag, 15 - 20 Uhr, Samstag und Sonntag 12- 18 Uhr sowie zu den Veranstaltungen
Ausstellungsbesuche außerhalb der geregelten Öffnungszeiten sind für Gruppen [bspw. Schulklassen, oder Seminargruppen] nach Absprache möglich.

Alle Veranstaltungen finden- sofern nicht anders angegeben- im Ausstellungsraum statt:
Pop Up Pavillon, Alter Markt 17, 24103 Kiel

Der Eintritt zur Ausstellung und den Veranstaltungen ist kostenlos.

Weitere Informationen und Kontakt
Blog: homestory-kiel.org
E-Mail: info@homestory-kiel.org
Kollektiv afrodeutscher Frauen [Facebook und lnstagram]

Veranstalter*innen:
Kollektiv afrikanischer Frauen
Netzwerk antirassistische Aktion Kiel
Kiel Postkolonial

In Kooperation mit:
Initiative Schwarze Menschen in Deutschland e.V.

Gefördert von:
Bundesministerium für Familie, Senior*innen, Frauen und Jugend (Bundesprogramm Demokratie leben)

Unterstützt durch den Förderfonds „Zusammenhalt stärken – Teilhabe sichern“ der Landeshauptstadt Kiel
Zusammenschluss afrodeutscher Vereine Schleswig-Holstein
Heinrich Böll Stiftung
Rosa-Luxemburg-Stiftung

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein

Telefon: (0431) 2607043