14. Mai 2020 Film Filmpremiere: Nachkommen von Kurt Eisner im Gespräch

Im Rahmen des 20. Jubiläums des Kurt-Eisner-Vereins

Information

Veranstaltungsort

Filmvorführung
Web- Veranstaltung

Zeit

14.05.2020, 12:00 - 13:00 Uhr

Themenbereiche

Erinnerungspolitik / Antifaschismus, Online/Livestream

Zugeordnete Dateien

Filmpremiere: Nachkommen von Kurt Eisner im Gespräch

Kurt Eisner (1867–1919) war Schriftsteller und Revolutionär, von Gesinnung Pazifist und Sozialist, und nicht zuletzt erster Ministerpräsident des Freistaates Bayern, welchen er am 8. November 1919 ausrief.

Genau 100 Jahre waren seit Kurt Eisners Ausrufung des Freistaates Baierns* vergangen, als seine noch lebenden Familienmitglieder das erste Mal kontaktiert wurden. Die Mitglieder des Vereins Das andere Bayern Sepp Rauch und Wolfram Kastner hatten lange recherchiert und fanden die Urenkelinnen, Urenkel, Enkelinnen und Enkel in Nürnberg, Baden-Württemberg, Mecklenburg Vorpommern und Großbritannien. Auf dem 20. Jubiläum erzählten die Enkelinnen und Enkel ihre bewegenden Geschichten und von ihrem Leben mit dem Namen „Eisner“.

Die Zeitzeug*innen-Gespräche werden an Kurt Eisners 153. Geburtstag am 14. Mai 2020 erstmalig veröffentlich. Zu sehen ist das Video auf dem Youtube-Kanal des Kurt-Eisner-Vereins: https://www.youtube.com/channel/UCFKm2fqEqZHWaQLtNg0mYjQ

Ebenfalls in dem Video liest die Schauspielerin Patricia Litten aus dem unveröffentlichten Tagebuch des 19-jährigen Kurt Eisner

Beteiligte Personen:

Gerda Grassmann, Enkelin (aus der ersten Ehe Kurt Einsers mit Lisbeth Hendrich)
Kurt Eisner, Enkel (aus der ersten Ehe Kurt Einsers mit Lisbeth Hendrich)
Gerhard Eisner, Enkel (aus der ersten Ehe Kurt Einsers mit Lisbeth Hendrich)
Jürgen Strahl, Enkel, (aus der zweiten Ehe Kurt Eisners mit Else Belli)

Harald Weinberg, Vorstandsvorsitzender des Kurt-Eisner-Vereins
Daniela Trochowski, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Rosa-Luxemburg-Stiftung
Patricia Litten, Schauspielerin
Dr. Julia Killet, Geschäftsführerin Kurt-Eisner-Verein / Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern
Niklas Haupt, Mitarbeiter Kurt-Eisner-Verein / Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern
Pedro Aguiar, klassische Gitarre
Johannes König Cello

Am Rande des Festaktes hatte die Münchner Filmemacherin Ulrike Bez („Es geht durch die Welt ein Geflüster…“ – Ein Dokumentarfilm über die bairische Räterepublik) zwei Tage lang mit einem Team umfassende Video-Gespräche mit den Enkelinnen und Enkel aufgenommen. Das Material wird derzeit bearbeitet. 

*Nach dem Ersten Weltkrieg nannten die Räterepublikaner*innen ihr Land «Baiern», nicht «Bayern». Das «Y» hatte erst König Ludwig I. eingeführt, um seinem Land einen nobleren Anstrich zu geben. Der heutige «Freistaat» gilt als Schöpfung von Kurt Eisner.

Eine Veranstaltung des Kurt-Eisner-Vereins.

Kontakt

Dr. Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 89 51996353