28. Januar 2020 Film SORRY WE MISSED YOU

Information

Veranstaltungsort

Abaton Kino
Allende-Platz 3
20146 Hamburg

Zeit

28.01.2020, 19:30 - 22:30 Uhr

Themenbereiche

Arbeit / Gewerkschaften, Gesellschaftstheorie, Kapitalismusanalyse, Wirtschafts- / Sozialpolitik

Zugeordnete Dateien

SORRY WE MISSED YOU

Beginn um 19.30 Uhr, Einlass ab 18.45 Uhr. Eintrittskarten sind HIER erhältlich. Offizieller Kinostart am 30. Januar 2020.

SORRY WE MISSED YOU, der im Wettbewerb des 72. Filmfestivals in Cannes uraufgeführt wurde, erzählt eine universelle Geschichte über Leistungsdruck und Ausbeutung, über Pflegenotstand und Nächstenliebe, über Kampfgeist und Zusammenhalt – kurz über die Themen, die aktuell europaweit die Menschen beschäftigen. Trailer HIER. Making Of HIER. Offizielle Website HIER. Von Regisseur Ken Loach (ICH, DANIEL BLAKE, JUST A KISS), Drehbuch von Paul Laverty.

Ricky, Abby und ihre zwei Kinder leben in Newcastle. Sie sind eine starke, liebevolle Familie, in der jeder für den anderen einsteht. Während Ricky sich mit Gelegenheitsjobs durchschlägt, arbeitet Abby als Altenpflegerin. Egal, wie sehr die beiden sich jedoch anstrengen, wissen sie, dass sie niemals unabhängig sein oder ihr eigenes Haus haben werden. Doch dann heißt es: Jetzt oder nie! Dank der digitalen Revolution bietet sich Ricky die Gelegenheit! Abby und er setzen alles auf eine Karte. Sie verkauft ihr Auto, damit Ricky sich einen Lieferwagen leisten und als selbständiger Kurierfahrer durchstarten kann. Die Zukunft scheint verlockend. Doch der Preis für Rickys Selbstständigkeit erweist sich als wesentlich höher als gedacht. Die Familie muss enger zusammenrücken und um ihren Zusammenhalt kämpfen.

Mit anschließendem Podiumsgespräch zum Thema „Mensch und Familie in der globalisierten Arbeitswelt“ mit

     - Melanie Leonhard, Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration
     - Berthold Bose, Landesbezirksleiter Hamburg VER.DI
     -  Prof. Dr. Rudolf Hickel, Wirtschaftswissenschaftler

Moderation: Hermannus Pfeiffer, Soziologe und Wirtschaftswissenschaftler.

In Kooperation mit ver.di, Kulturforum der Sozialdemokratie, Die Neue Gesellschaft e.V. und Kino & Thema.

Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung.

Standort

Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Telefon: 040 28003705