20. Oktober 2022 Seminar Vom Umgang mit Unterschieden

Grundlagen der Konfliktbearbeitung in linken Gruppen

Information

Veranstaltungsort

Berlin
5.16
Strasse der Pariser Kommune 8a
10243 Berlin

Zeit

20.10.2022, 09:00 - 21.10.2022, 18:00 Uhr

Themenbereiche

Partizipation / Bürgerrechte, Kommunikation / Öffentlichkeit, Politische Weiterbildung, Praxisreflektionen, Jugendbildungsveranstaltungen

Kosten

Normalpreis: 50,00 €
Ermäßigter Preis: 25,00 €
ermöglichend: 15,00 €

Zugeordnete Dateien

Jetzt anmelden

Wer sich in Gruppen organisiert, um gemeinsam politisch etwas bewegen, kennt vielleicht die folgende Energiekurve: Hochphasen der Euphorie darüber, gleichgesinnte und engagierte Mitstreiter*innen gefunden zu haben, folgen Zeiten der Ernüchterung, in denen die geteilten Werte aus dem Blick geraten und die Motivation stark absinkt. Wir erleben dabei, dass wir unsere inhaltlichen Differenzen fokussieren. Mitunter kriegen wir uns darüber so sehr in die Haare, dass wir unsere Handlungsfähigkeit gefährden. Es entstehen Gräben, verhärtete Auseinandersetzungen und Zweifel, ob wir bei aller Verschiedenheit überhaupt miteinander arbeiten können.
In diesem Workshop möchten wir uns damit beschäftigen, wie linke Organisationen und Gruppen erfolgreich Gesellschaft gestalten können, ohne dass dafür die Unterschiede zwischen den einzelnen Gruppenmitgliedern verschwinden müssen. Wie können wir in Beziehung bleiben mit unseren Unterschieden und gemeinsam etwas bewegen? Wie können wir dafür sorgen, dass alle in ihren persönlichen und politischen Prägungen und Anliegen gesehen werden? Welche Rollenklärungen können dafür hilfreich sein? Wie kann ein Umgang mit Dominanzdynamiken aussehen, der ohne Schuldzuweisungen und Moralisierung auskommt?
Wir schauen auf die Vielschichtigkeit von Konflikten, die wir aktuell in politischen und zivilgesellschaftlichen Gruppen erleben, erlernen Modelle und Methoden, wie wir uns diesen Konflikten nähern und sie gemeinsam bearbeiten können. Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf der Arbeit mit konkreten Konfliktbeispielen der Teilnehmer*innen Die Teilnahme setzt daher die Bereitschaft voraus, in der Workshopgruppe über persönliche Konfliktthemen und eigene Gefühle, Bedürfnisse und Werte zu sprechen.

Trainer*innen:  Julia Legge ist Erwachsenenbildnerin, Trainerin für Konfliktbearbeitung und Prozessbegleiterin. Mit about the elephant bietet sie Workshops an und begleitet Gruppen in ihren Veränderungs- und Gruppenprozessen. Simon Kolb : Seit über fünf Jahren bin ich unterschiedlichen Kontexten der Klimagerechtigkeitsbewegung politisch aktiv und organisiert. Neben meiner aktivistischen Arbeit arbeite ich hauptberuflich als Trainer für konstruktive Konfliktbearbeitung mit dem ATCC-Ansatz. Meine Zielgruppe sind junge Erwachsene und Aktivist:innen aus sozialen Bewegungen. Mit meiner Arbeit möchte ich eine Kultur der Beziehung und Lebendigkeit in unseren sozialen Bewegungen stärken.

Anmeldung unter: weiterbildung@rosalux.org

Standort

Kontakt

Ramona Hering

Referentin für Kritische Politische Bildung, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310417