19. November 2017 Lesung/Gespräch Vertreibung des Bauhauses aus Dessau - Szenische Lesung

Das Bauhaus Dessau 1926 – 1932 und der Kulturkampf von rechts. Eine szenische Lesung anlässlich der Vertreibung des Bauhauses aus Dessau vor 85 Jahren.

Information

Veranstaltungsort

Aula im Bauhaus Dessau
Gropiusallee 38
06846 Dessau

Zeit

19.11.2017, 16:00 - 19:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte

Zugeordnete Dateien

19.11.2017 | Sonntag  19.00 Uhr | szenische Lesung | Dessau
Das Bauhaus Dessau 1926 – 1932 und der Kulturkampf von rechts

Eine szenische Lesung anlässlich der Vertreibung des Bauhauses aus Dessau vor 85 Jahren
Von und mit Judith Kruder, Ensemble Theatrum (Dramaturgie & Rezitation)
Thomas Zieler (Rezitation) | Florian Claus (Klavier)
Historische Recherche: Dr. Lars Breuer | Idee: Swen Knöchel

Vor 85 Jahren beschloss der Gemeinderat von Dessau auf Antrag der NSDAP-Fraktion das Ende des Bauhauses in Dessau. Dem vorangegangen war eine jahrelange Kampagne der Rechten gegen den „Baubolschewismus“.
Lehrende und Lernende versuchten, mit ihrem kreativen und künstlerischen Engagement den zerstörerischen Kräften standzuhalten, Bauhaus-Befürworter traten in Politik, Industrie und Gesellschaft für die Institution ein. Im Sommer 1932 spitzte sich die Entwicklung jedoch zu, nachdem die NSDAP in Anhalt in Koalition mit den Deutschnationalen erstmalig eine Landesregierung hatte übernehmen können: Eine Gruppe hochrangiger NS-Funktionäre inspizierte das Bauhaus, Hitler trat vor zehntausenden begeisterter Zuschauer in Dessau auf, 80.000 SA-Leuten marschieren in der Stadt auf und bei den Reichstagswahlen wurde die NSDAP stärkste Fraktion. Unter dem Eindruck dieser Ereignisse, votierte die Mehrheit des Gemeinderates – gegen die Stimmen der KPD-Abgeordneten und bei Stimmenthaltung der SPD-Fraktion – gegen eine Weiterfinanzierung der von Ludwig Mies van der Rohe geleiteten Kunst-, Design- und Architekturschule. Das Bauhaus Dessau wurde zum 1. Oktober 1932 geschlossen.
Die szenische Lesung fragt nach den Besonderheiten des Lebens, Lernens, Lehrens und Schaffens am Bauhaus und rekonstruiert anhand von Originalzitaten und zeitgenössischen Zeitungsartikeln die Debatten um das Bauhaus Dessau. Dabei erweisen sich viele Aussagen der damals Beteiligten als erstaunlich aktuell.

Standort