6. Mai 2019 Buchvorstellung 100 Jahre Bauhaus

Vielfalt, Konflikt und Wirkung

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

06.05.2019, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Kunst / Performance

Zugeordnete Dateien

100 Jahre Bauhaus

Das Bauhaus vertrat einen höchst dynamischen, innovativen und auch radikalen Standpunkt. Es stellte sich der Herausforderung, angesichts von beginnendem Massenkonsum und Massenproduktion Antworten auf die Fragen nach einem «guten Leben für alle» und dessen Gestaltung zu finden. Fragen, die auch heute wieder mehr als aktuell sind.

Die 19 AutorInnen des Buches «100 Jahre Bauhaus. Vielfalt, Konflikt und Wirkung» kommen aus einem halben Dutzend Ländern. Sie fragen in kritischer Absicht nach dem historischen und gegenwärtigen Stellenwert dieser Schule und Produktionsstätte. Sie untersuchen auch neue, unterbelichtete und vergessene Aspekte des Bauhaus. Die Themen reichen von den Designschulen des Kaiserreichs, über die Gestaltung für die arbeitenden Schichten, die Tiraden des Dessauer Bürgertums gegen das Bauhaus bis zur Auswanderung von Bauhäuslern nach Süd- und Nordamerika.

An diesem Abend wird das mit Unterstützung der Rosa-Luxemburg-Stiftung entstandene Buch präsentiert. Das Autorenteam Schroeter & Berger wird zu Beginn das beeindruckende, antifaschistische Wirken des Grafikers MAX GEBHARD (1906-1990), der am Bauhaus studierte, vorstellen. Danach Diskussion mit Bernd Hüttner, Mitherausgeber des Bandes und einigen AutorInnen.

Das Buch:
Bernd Hüttner/ Georg Leidenberger (Hg.)
100 Jahre Bauhaus. Vielfalt, Konflikt und Wirkung

Eine Veranstaltung der Bauhaus-Universität Weimar und der Hermann-Henselmann-Stiftung in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Standort

Kontakt

Bernd Hüttner

Referent für Zeitgeschichte und Geschichtspolitik

Telefon: (0421) 79477261