6. Februar 2019 Diskussion/Vortrag Frauen in der Novemberrevolution

Vortrag und Diskussion mit Gisela Notz (Historikerin, Sozialwissenschaftlerin; Berlin)

Information

Veranstaltungsort

Frauenwahllokal (im Café Evas Sünde)
Dortustr. 21/22
14467 Potsdam

Zeit

06.02.2019, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Geschlechterverhältnisse, Revolutionen100

Zugeordnete Dateien

Vor 100 Jahren protestierten Frauen in Massen gegen den Ersten Weltkrieg, gegen Hunger und Armut, sie kämpften mit Streiks und Demonstrationen für mehr Arbeitsschutz, eine bessere Entlohnung und für die Anerkennung der Doppelbelastung von Lohn- und Versorgungsarbeit. Sie waren von Beginn der Novemberrevolution an an den Aktivitäten beteiligt –waren jedoch in den Arbeiter- und Soldatenräten wenig vertreten, so dass sie ihre Konzepte bei den Richtungskämpfen der Revolution kaum einbringen konnten.
Dennoch: ein großer, bleibender Erfolg der revolutionären Ereignisse vor 100 Jahren ist zweifelsohne die Einführung des Frauenwahlrechts. Dafür war über viele Jahre hinweg von unterschiedlichen Standpunkten und mit unterschiedlichen Zielsetzungen gekämpft worden.
 
Die Historikerin und Sozialwissenschaftlerin Gisela Notz wird in dieser Veranstaltung ein Schlaglicht auf die Rolle von Frauen in der Novemberrevolution werfen und dabei insbesondere die Arbeiterinnenbewegung in den Blick nehmen. Dabei werden auch die Forderungen zur Sprache kommen, die neben der Einführung des Frauenwahlrechts bereits damals zum Kampf um die Gleichberechtigung als Teil der „ganzen Frauenfrage“ gehörten.

 

Standort