6. März 2017 Diskussion/Vortrag Danzig/Gdańsk: Erinnerungs-kultur zwischen europäischer und nationaler Perspektive

Information

Veranstaltungsort

RLS Thüringen
Käthe-Kollwitz-Str. 6
07743 Jena

Zeit

06.03.2017, 16:00 - 18:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte

Zugeordnete Dateien

Die gegenwärtige polnische Erinnerungskultur ist von einem Ringen um Deutungshoheit in Bezug auf die jüngste Geschichte geprägt, das Ausdruck von veränderten Machtverhältnissen und Legitimationsbedürfnissen ist. Danzig/Gdańsk verkörpert mit seiner wechselvollen Geschichte wie kaum eine andere Stadt Mitteleuropas die Zerrissenheit des 20. Jahrhunderts: Hier begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg, hier wurde am 31. August 1980 die Solidarność gegründet. Im Vortrag wird die Erinnerungskonkurrenz verschiedener Akteure und Erinnerungsgemeinschaften diskutiert und reflektiert. Zentral wird dabei auf die Frage eingegangen, inwiefern von einer multiperspektivisch ausgerichteten (und damit für eine europäische Erinnerung anschließbaren) oder einer national geprägten und tendenziell einseitigen Erinnerungskultur die Rede sein kann.

Standort