26. April 2017 Diskussion/Vortrag Was bewegt die Jugend in Peru? Wie bewegt sie sich?

Vortrag und Diskussion mit Mariel Soledad Távara Arizmendi

Information

Veranstaltungsort

Eine Welt Forum Aachen
An der Schanz 1
52064 Aachen

Zeit

26.04.2017, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

International / Transnational

Zugeordnete Dateien

60 Prozent der Einwohner Perus sind Kinder und Jugendliche. Sie leben in einem Land, das in den letzten Jahren für seine wirtschaftliche Entwicklung viel gelobt wurde. Aber auch in einem Land mit zahlreichen sozialen und Umweltkonflikten.

In den letzten Jahren haben sich viele Jugendliche an Protestaktionen beteiligt, nicht nur gegen das geplante Jugendarbeitsrecht (Ley Pulpin), sondern auch an der Kampagne „Ni una menos“ (Gegen Morde an Frauen) und gegen die Präsidenten-Kandidatin Keiko Fujimori.

  • Wie stellen sich diese Jugendlichen die Veränderung Perus vor?
  • Haben die Jugendlichen in den Küsten- Städten, im Hochland und im Regenwald identische Interessen?
  • Welche Zukunftsperspektiven haben sie? Wie wollen sie sie durchsetzen?
  • Wie können wir sie bei der Veränderung Perus unterstützen?
  • Welche Erwartungen haben sie an uns?

MARIEL SOLEDAD TÁVARA ARIZMENDI ist Psychologin an der Universität Nacional Mayor de San Marcos. Sie ist Feministin und war Teil des Teams von DEMUS, einer Nichtregierungsorganisation für Frauenrechte. Sie hat sich mit der Verteidigung der Rechte der Frauen und speziell mit der Verteidigung der sexuellen und reproduktiven Rechte der Frauen beschäftigt. Sie war an der Koordination von öffentlichen Kampagnen beteiligt und hat zusammen mit anderen die Mobilisierung „Ni Una Menos“ gegen die Gewalt gegen Frauen und die Ermordung von Frauen initiiert.


In Kooperation mit Eine Welt Forum Aachen und  Informationsstelle Peru e.V.

Standort