17. November 2021 Diskussion/Vortrag Ist das ein partnerschaftlicher Umgang?

Die Städtepartner Berlin und Jakarta in der Klimakrise

Information

Veranstaltungsort

Berlin Global Village
Am Sudhaus 2
12053 Berlin

Zeit

17.11.2021, 18:00 - 19:30 Uhr

Themenbereiche

Globalisierung, Stadt / Kommune / Region, Südostasien

Zugeordnete Dateien

Das Thema Verkehrs-, Rohstoff- und Energiewende im urbanen Kontext ist aktueller denn je. Als Haupt- und Partnerstädte fallen dabei Berlin und Jakarta besondere Rollen zu. Gelingt es ihnen, die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerungen zu erfüllen und gleichzeitig den globalen Herausforderungen zu entsprechen?

Trotz der Bekenntnisse für eine klimagerechte und ressourcenschonende urbane Transformation externalisiert der Globale Norden weiterhin Umweltbelastungen in den Globalen Süden. Diese Entwicklungen gehen mit einer wirtschaftlichen Abhängigkeit einher und spiegeln sich auf den lokalen Ebenen, wie den Großräumen Berlin-Brandenburg und Jakarta (Jabodetabek), wieder.
Während der E-Auto-Absatz in Berlin steigt, nimmt der Nickelabbau für die notwendigen Batterien in Indonesien zu. Eine Mobilitätswende findet in beiden Städten kaum statt. Auch während die Klimakrise in beiden Städten und weltweit ihre Wirkungen zeigt, sorgen der zunehmende Verkehr und veränderte Lebensweisen für einen weiterhin hohen Ressourcenverbrauch mit entsprechenden Auswirkungen auf die Stadt- und Landbewohner*innen.

Interdependenzen & Widersprüche, Wünsche & Interventionen auf lokaler urbaner Ebene in beiden Städten und gegenseitiges Lernen sollen im Rahmen der Veranstaltung diskutiert werden.
Eine Diskussion mit Michael Reckordt (PowerShift) und Pius Ginting (Action for Ecology and People Emancipation).

Die Diskussion findet in Englisch statt.

Eine gemeinsame Veranstaltung des Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlags, Watch Indonesia!, Stiftung Asienhaus, PowerShift und der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

 

Corona-Regelung

Die Veranstaltung findet unter 2G-Regeln statt. Dies bedeutet, es können nur geimpfte oder genesene Personen teilnehmen. Als Veranstalter*in sind wir verpflichtet, dies zu überprüfen und führen dazu ein Einlassmanagement durch. Mit Hilfe der CovPassCheck-App scannen wir den QR-Code auf dem Impf- bzw. Genesenen-Nachweis. Bitte halten Sie dafür das entsprechende Dokument und Ihren Lichtbildausweis bereit. Um einen pünktlichen Start der Veranstaltung zu gewährleisten bzw. Traubenbildungen von Personen beim Einlass zu vermeiden, bitten wir um rechtzeitiges Erscheinen vor Veranstaltungsbeginn. Menschen ohne Nachweis haben keinen Zutritt. Im Haus gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (FFP2 oder Medizinische Maske) und die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelung. Diese Notwendigkeit entfällt im Veranstaltungsraum.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit und Ihr Verständnis!

Standort

Kontakt

Ines Burmeister

Projektmanagerin Südostasien (insular), Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310153