24. Mai 2022 Diskussion/Vortrag Kommt mit der neuen Verfassung ein neues Chile?

Chancen und Herausforderungen des Verfassungsgebenden Prozesses in Chile

Information

Veranstaltungsort

Online

Zeit

24.05.2022, 17:00 - 19:30 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Cono Sur, Partizipation / Bürgerrechte

Zugeordnete Dateien

Jetzt anmelden
Kommt mit der neuen Verfassung ein neues Chile?
«Deine Verfassung raubt mich aus» - Protest gegen die aktuell gültige neoliberale Verfassung in Chile Foto: Sophia Boddenberg

Mit den sozialen Aufständen, die im Oktober 2019 Chile erschütterten, kam ein längst überfälliger Prozess des sozialen Wandels in Gang, der in Chile alles verändert hat. Die Forderungen der Proteste materialisieren sich heute im verfassungsgebenden Prozess für ein neues Chile. Im Mai letzten Jahres wurde dazu eine paritätisch besetzte verfassungsgebende Versammlung gewählt, die am 4. Juli einen Verfassungsentwurf vorlegt. Anfang September dann stimmen die Chilen*innen in einem Referendum darüber ab, ob diese neue, mit gesellschaftlicher Partizipation erarbeitet Verfassung Kraft tritt. Damit wäre die aktuelle Verfassung von 1980 Geschichte. Sie steht für die Militärdiktatur unter Pinochet und für Chile als Musterland des Neoliberalismus.

Welche Chancen für ein neues Chile liegen in diesem Prozess einer neuen Verfassung? An welchen Themen arbeitet die verfassungsgebende Versammlung, in der Frauen, Indigene, Umweltaktivist*innen und Parteiunabhängige die Mehrheit der 165 Mitglieder stellen? Wie stehen die gesellschaftlichen Kräfteverhältnisse dafür, dass der Verfassungsentwurf angenommen wird und welche Rolle spielt die neu gewählte Regierung in diesem Prozess? Diese und andere Fragen wollen wir zusammen mit der Journalistin und Autorin Sophia Boddenberg und Karin Gabbert, der Leiterin des Lateinamerikareferats der RLS diskutieren.

  • Sophia Boddenberg lebt und arbeitet in Chile und hat die Proteste und den darauffolgenden Prozess von Beginn an eng und journalistisch begleitet. Sie gibt einen Überblick über die Diskussionen, die innerhalb der Verfassungsgebenden Versammlung und in der chilenischen Gesellschaft geführt werden.
  • Karin Gabbert erläutert die Rolle von Verfassungen in Lateinamerika und vergleicht den aktuellen Prozess in Chile mit früheren Verfassungsprozessen in Kolumbien, Ecuador und Bolivien.
  • Moderation: Caroline Kim, Referentin/Projektmanagerin, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die Veranstaltung findet online über Zoom in deutscher Sprache statt.
Es wird Gelegenheit für Fragen geben.
Bitte melden Sie sich bis zum 23.5. über den Anmeldebutton oben an, Sie bekommen am 24.5. eine Email mit dem Link und den Einwahldaten.

Kontakt

Caroline Kim

Referentin für Brasilien und Paraguay, Projektmanagerin Cono Sor und Feminismus, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310 442