20. Juni 2019 Diskussion/Vortrag Erzählungen feministischen Ungehorsams

Ein Gespräch mit Verónica Gago und Lucía Cavallero

Information

Veranstaltungsort

Bona Peiser
Sozio-kulturelles Zentrum
Oranienstraße 72
10969 Berlin

Zeit

20.06.2019, 19:30 - 21:30 Uhr

Themenbereiche

Geschlechterverhältnisse, Soziale Bewegungen / Organisierung, Brasilien / Cono Sur

Zugeordnete Dateien

Erzählungen feministischen Ungehorsams
CC BY-NC-ND 3.0, Foto: M.A.ƒ.I.A

Die Wut über geschlechterbasierte Gewalt hat eine zentrale Rolle in der Entstehung der neuen feministischen Bewegung Argentiniens gespielt. Die Kollektivierung der Erfahrung von Gewalt, ihre Entindividualisierung, hat es möglich gemacht, sich auch gemeinsam dagegen zur Wehr setzen zu können. Wir lernen, wie Sexismus, Unterdrückung und Ausbeutung miteinander verknüpft sind und wie der Widerstand gegen sexualisierte Gewalt notwendigerweise auch den Kampf gegen ökonomische Gewalt mit einschließt. Mit den Aktivistinnen Verónica Gago und Lucía Cavallero sprechen wir über Strategien kollektiven Ungehorsams und hören weitere Erzählungen aus der feministischen Bewegung Argentiniens für einen neuen Internationalismus.

Moderation: Alex Wischnewski

Die Veranstaltung findet auf Spanisch und Deutsch statt mit Simultanübersetzung. Eintritt frei.

Lucía Cavallero ist lesbische Feministin und forscht an der Universidad de Buenos Aires über Verschuldung feminisierter informeller Wirtschaft und über die Beziehung zwischen illegalem Kapital und machistischer Gewalt.

Verónica Gago ist Dozentin an den Universtitäten von Buenos Aires und San Martín.  Sie ist die Autorin des Buches “Der neoliberale Verstand. Barocke Ökonomien und einfache Pragmatik”. Beide sind Mitglieder des Kollektivs Ni Una Menos und in der Organisierung von internationalen feministischen Streiks aktiv. Zusammen haben sie das Buch “Eine feministische Lektüre der Verschuldung” geschrieben.

Alex Wischnewski arbeitet in der Rosa-Luxemburg-Stiftung zu transnationalen feministischen Bewegungen. Sie hat das Netzwerk Care Revolution und die Plattform #keinemehr mitgegründet und ist in der Organisation des Frauen*streiks am 8. März aktiv.


Übungen feministischen Ungehorsams
Workshop mit Lucía Cavallero und Verónica Gago

Donnerstag, 20. Juni 14-17 Uhr, Ort: Laube in den Prinzessinnengärten, Prinzenstraße 35-38, 10969 Berlin

Am Nachmittag vor der Veranstaltung findet ein Workshop statt, in dem es mehr Zeit für einen intensiveren Austausch mit Lucía und Verónica über Fragen der queerfeministischen Organisierung und Mobilisierung geben soll. In kleinen Gruppen diskutieren wir über kollektive Strategien gegen den globalen Rechtsruck und organisierten Ungehorsam im internationalen Kontext. Für den Workshop meldet euch bitte bis zum 14.06. per Mail bei caroline.kim@rosalux.org an, mit einem kurzen Satz dazu, wo ihr politisch/feministisch aktiv seid und ob ihr an einer bestimmten Fragestellung besonders interessiert seid. Da die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist, können wir eine Teilnahme leider nicht vorab garantieren. Der Workshop findet auf Spanisch mit konsekutiver Übersetzung ins Deutsche statt.

Räume in Zusammenarbeit mit der Initiative Prinzessinnengarten Kreuzberg. Die Initiative setzt sich für den dauerhaften Erhalt des Prinzessinnengarten am Moritzplatz als ein Gemeingut ein. Die Veranstaltung in der Laube ist Teil des «DAUERGARTENFESTIVALS 142 TAGE FÜR 99 JAHRE».

Standort

Kontakt

Caroline Kim

Telefon: +49 30 44310 442