2. Februar 2022 Diskussion/Vortrag 50 Jahre «Radikalenerlass» – historischer Rückblick

Reihe: 50 Jahre Berufsverbote

Information

Veranstaltungsort

Online-Veranstaltung

Zeit

02.02.2022, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Arbeit / Gewerkschaften, Bildungspolitik, Partizipation / Bürgerrechte

Zugeordnete Dateien

Am 28. Januar 1972 verabschiedete die Ministerpräsidentenkonferenz der Länder zusammen mit dem damaligen Bundeskanzler Willy Brandt (SPD) mit ihren «Grundsätzen zur Frage der verfassungsfeindlichen Kräfte im Öffentlichen Dienst» den sogenannten «Radikalenerlass». Infolgedessen wurde insbesondere vielen Personen aus der politischen Linken die Anstellung im öffentlichen Dienst verweigert; für viele Betroffene kam dies einem Berufsverbot gleich. Die Zeithistorikerin Alexandra Jaeger erläutert die Entstehungsgeschichte des Erlasses und zeichnet nach, was seine Umsetzung in der Praxis für die Betroffenen bedeutet.

Referentin: Dr. Alexandra Jaeger (Historikerin an der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg)

Einwahldaten: https://global.gotomeeting.com/join/810908517
Telefonische Einwahl: +49 721 6059 6510
Zugangscode: 810-908-517

Weitere Infos: www.gew-bayern.de/berufsverbote

Dossier der Rosa-Luxemburg-Stiftung zum Thema: klick hier

Die Veranstaltung ist ein Kooperationsprojekt von BdWi, DGB Bildungswerk Bayern, Kurt-Eisner-Verein und der GEW Bayern.

Kontakt

Dr. Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern / Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 89 51996353