14. Juni 2022 Diskussion/Vortrag Nachdenken über einen modernen Sozialismus

Einladung zur Gründung des Gesprächskreises

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung MV im Peter Weiss Haus
Veranstaltungsraum Sourterrain
Doberaner Str. 21
18057 Rostock

Zeit

14.06.2022, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Demokratischer Sozialismus

Zugeordnete Dateien

Nachdenken über einen modernen Sozialismus

Einladung zur Gründung des Gesprächskreises: Nachdenken über einen modernen Sozialismus

Die gesellschaftliche Linke, inklusive die Partei Die Linke, hat in den über 30 Jahren linker Tagespolitik ihr Fernziel etwas aus den Augen verloren:
Nach der Wende 1989, dem Beitritt der DDR in die BRD und dem Zerfall des sozialistischen Lagers ging es trotz aller Unzulänglichkeiten im ersten großen Versuch, eine sozialistische Gesellschaft aufzubauen, zunächst einmal darum, die positiven Grundideen des Sozialismus zu bewahren und durch eine demokratische Opposition eine handlungsfähige linke Infrastruktur zu organisieren und aufrecht zu erhalten. Das wurde uns nicht leicht gemacht und ist durch die Arbeit vieler Linke*r  mit Teilerfolgen und auch Rückschlägen weitgehend gelungen, so dass wir vom bürgerlichen Lager zwar nicht geliebt, aber doch soweit als demokratische Kraft in der Zivilgesellschaft und im Parteiensystem akzeptiert sind, so dass Regierungsbeteiligungen bis auf Landesebene möglich wurden.
Das hatte aber auch seinen Preis. Die aktivsten Linken haben ihre ganze Kraft in die politische Tagesarbeit gesteckt, so das kaum Zeit und Kraft blieb, auch über langfristige Konzepte nachzudenken und diese zu kommunizieren. Es mussten Kompromisse gemacht werden, die teilweise bis an die Grenze unserer sozialistischen Grundsätze gehen.
Das hat u.a. dazu geführt, dass Die Linke eigentlich nur noch als eine etwas linkere SPD wahrgenommen wird. Die Bevölkerung ist offenbar der Meinung, dass die deutsche Parteien-landschaft keine zwei "Sozialdemokratischen" Parteien braucht, was die aktuellen Wahlergebnisse vermuten lassen.
Wir wollen das Fernziel wieder in den Blick nehmen:
Es ist trotz der täglichen Herausforderungen durch die Tagespolitik nicht hinnehmbar, dass wir über 30 Jahre nach der Wende nicht in der Lage sind, ein kreatives und plausibles Konzept für einen modernen Sozialismus zu präsentieren, dass aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat.
Die Entwicklung dieses Konzepts ist nicht vorrangige Aufgabe der Leitungsgremien der Partei, die mit der Organisation der Partei und dem politischen Tagesgeschäft wirklich genug um die Ohren haben. Das ist Aufgabe aller Linken, die den Mut und das Vertrauen in ihren Verstand und ihre Lebenserfahrungen haben, dieses "Dicke Brett" zu bohren.
Deshalb wollen wir in Rostock einen Gesprächskreis unter der Schirmherrschaft der Rosa Luxemburg Stiftung M-V gründen, der sich dieser Aufgabe annimmt:
Ein Gesamtkonzept entwickeln für einen modernen demokratischen Sozialismus, der aus den Fehlern der vorangegangenen Versuche gelernt hat.
Ob uns das gelingen wird, wenigstens teilweise, ist offen. Das Skizzieren und Diskutieren von Schnittmengen verschiedener Perspektiven, die im Gesprächskreis präsent werden kann uns gelingen. Den Versuch ist es allemal wert.
Teilnehmer*innenkreis:
Wir stellen uns einen Teilnehmer*innenkreis von ca. 10 bis 15 Personen vor, die nicht nur zuhören, sondern auch eigene Ideen entwickeln wollen.
Explizit möchten wir Menschen unter 40 Jahre ansprechen, weil mit der nächste "Wende" ein Projekt ansteht, an dem sie voraussichtlich noch aktiv mitwirken können.
Ort, Datum und Zeit:
Wir wollen uns regelmäßig in einem Abstand von 2 bis 3 Wochen treffen und abseits von der Tagespolitik über sozialistische Ideen und Konzepte nachdenken.
Die Dauer eines Treffens soll jeweils ca. 2 h betragen.
Es sollen jeweils ein Hauptthema und evtl. 1 oder 2 Nebenthemen bearbeitet werden.
Neben dem Versuch einer gewissen Vorplanung der zu behandelnden Themen, sollen die konkreten Themen des jeweils nächsten Treffens im vorhergehenden Treffen gemeinsam abgestimmt werden.
Erster Termin:
14. Juni/ 18:00 Uhr
Veranstaltungsort:
 Beratungsraum der Rosa Luxemburg Stiftung M-V, Doberaner Str. 41, 18057 Rostock
Themenvorschläge für die ersten Veranstaltungen:
Für den Einstieg in die Problematik schlagen wir für die ersten Treffen folgende Themen vor:
1. Treffen: Konstituierung des Arbeitskreises; Verständigung über unsere Arbeitsweise; unsortiertes Besprechen der Fragen und Probleme, die uns bewegen.
2. Treffen: Was wissen wir über den Kapitalismus? Seine Funktionsweise, Probleme und ihre Ursachen. Gibt es evtl. auch Positives und Bewahrenswertes? Ist ein nachhaltig gebändigter, sozial gerechter Kapitalismus denkbar?
3.Treffen: Was wissen wir über den vergangenen Staatssozialismus? Seine Funktionsweise, Probleme und ihre Ursachen. Was war positiv und ist evtl. bewahrenswert?
Weitere Themen:
4. Kann man ein Gesellschaftsmodell "am Reißbrett entwickeln" oder ist es ausreichend und evtl. auch nur sinnvoll, sozialistische Grundsätze aufzustellen und die Überwindung des Kapitalismus und die Entwicklung eines qualitativ neuen Gesellschaftssystems (eine Revolution) dann im Rahmen täglicher linker Politik zu entwickeln? Wo könnte ein Mittelweg liegen?
5. Suchen und analysieren wir bereits verfügbare Quellen zu sozialistischen Ideen und Konzepten.
6. Ideenkonferenz ('neudeutsch': Brainstorming): Träumen wir einmal von einem zukünftigen Sozialismus, ohne zunächst über seine Realisierbarkeit nachzudenken.
7. Kritische Analyse unserer Ideen und Ableitung von Problemschwerpunkten über die weiter systematisch nachgedacht werden muss.
. . .
Danke an Roland Wegmann, dem wir die Initiative zur Gründung des Gesprächskreis zu verdanken haben!

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Telefon: (0)381 4900450