7. Juni 2018 Ausstellung/Kultur Karl und Rosa. Eine Geschichte zwischen Himmel und Hölle

Theateraufführung mit einer EINFÜHRUNG SPEZIAL im Foyer der Kammerspiele

Information

Veranstaltungsort

Theater Bonn
Am Boeselagerhof 1
53111 Bonn

Zeit

07.06.2018, 18:30 - 23:30 Uhr

Themenbereiche

Rosa Luxemburg, Revolutionen100

Zugeordnete Dateien

Karl und Rosa. Eine Geschichte zwischen Himmel und Hölle

Im Jahr 1918 scheint die Zeit reif für einen Umbruch. Revolutionäre Bestrebungen breiten sich wie ein Flächenbrand im ganzen Land aus, die Monarchie zerfällt ohne große Gegenwehr und die SPD übernimmt die Macht. Deutschland wird zur Republik. Doch die Revolutionäre wollen mehr, sie wollen die alte Ordnung beseitigen und eine demokratische idealerweise eine sozialistische Gesellschaftsordnung errichten. Der Schriftsteller und Arzt Alfred Döblin hat in seinem Roman über die politischen Wirren von 1918 den beiden Protagonisten einer Revolution, die keine werden durfte, ein Denkmal gesetzt. 2013 erstmals am Theater Bonn uraufgeführt, ist KARL UND ROSA intimes Kammerspiel, große Tragödie und surreales Feuerwerk zugleich.  Das Stück erzählt die Geschichte Rosa Luxemburgs, Karl Liebknechts und ihrer Zeitgenossen als Geschichte einer schmerzhaften Emanzipation, voller Widersprüche und Wechselwirkungen zwischen politischer und privater Identität, revolutionärer Idee und Sehnsucht nach persönlichem Glück – als Geschichte zwischen Himmel und Hölle. Wo das Paradies für den Menschen verloren ist, bleibt der wütende Traum von einer besseren Welt.
  

Anlässlich des 100-jährigen Revolutionsjubiläums kommt in der Regie von Alice Buddeberg die Eröffnungsproduktion der Direktion von Nicola Bramkamp, begleitet von einem  Rahmenprogramm, in aktualisierter, gekürzter Fassung noch zweimal zurück auf die Bühne der Kammerspiele:  am 7. Juni  um  19:30 Uhr und am 24. Juni um 18:00 Uhr

Nähere Infos zu den Aufführungen, Kartenverkauf und Begleitprogramm gibt es hier: www.theater-bonn.de

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW begleitet die Aufführungen mit:

- der heute stattfindenden EINFÜHRUNG SPEZIAL im Foyer der Kammerspiele: Direkt vor der Vorstellung geben Regisseurin Alice Buddeberg, Schauspieldirektorin Nicola Bramkamp und Historikerin Dr. Gisela Notz Einblick in die Arbeit an der Inszenierung und in den politischen Kontext des Stücks. Beginn: 18:30 Uhr

- der Ausstellung  «Rosa Luxemburg – ein Leben für die sozialistische Idee», die im gesamten Monat Juni im Foyer der Kammerspiele zu sehen sein wird. Die Ausstellung vermittelt anhand von Zitaten aus Briefen und Werken Rosa Luxemburgs, historischen Fotos sowie Dokumenten der internationalen Arbeiterbewegung ein Bild der Revolutionärin in ihrer Zeit.

- einem Seminar «Luxemburg lesen – Ein Tag zum Kennenlernen der antiautoritären Marxistin», am 30. Juni von 10-18:00 Uhr im MIGRApolis (Bonn). Eine ANMELDUNG per Email an post@rls-nrw.de ist erforderlich.

Zudem stellt Dr. Gisela Notz am 6. Juni 2018 die Neuauflage ihres Buches «50 Jahre 1968 – Warum flog die rote Tomate?» vor, um 19:30 h in der Altstadtbuchhandlung & Büchergilde (Bonn). In  Kooperation mit der Altstadtbuchhandlung & Büchergilde sowie dem Rosa-Luxemburg-Club Bonn.
 


Die EINFÜHRUNG SPEZIAL ist eine Kooperationsveranstaltung von RLS NRW und dem Theater Bonn.

 

 

 

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392