26. Mai 2017 Seminar Reformation und Revolution: Luther, Müntzer, Marx

Veranstaltung auf dem evangelischen Kirchentag

Information

Veranstaltungsort

Messe Berlin
Meetingbridge A zwischen Halle 2.2 und Halle 7; Raum Lindau 4
Messedamm 22
14055 Berlin

Zeit

26.05.2017, 14:30 - 16:00 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe, Gesellschaftliche Alternativen

Zugeordnete Dateien

Aus Anlass des Reformationsjubiläums 2017 wird in dieser Gesprächsrunde nach dem emanzipativen aber auch dem herrschafts- und kapitalismuslegitimierenden Erbe der europäischen Reformationsbewegungen gefragt und nach deren Relevanz für heutige gesellschaftliche Herausforderungen. Bemerkenswert ist im Kontext des Reformationsjubiläums auch der Umgang mit Luthers «ungeliebten» Brüdern – vor allem der Umgang mit Thomas Müntzer, der mit der Landfrage die Eigentumsfrage stellt und damit grundlegende gesellschaftliche Veränderungen fordert. Die Differenzen zwischen Luther und Müntzer wurden vielfach diskutiert und konstruktiv weiterbearbeitet, durch Karl Marx selbst, Marxisten/innen, Sozialisten/innen und durch andere Vertreter/innen einer pluralen Linken  des 20. und 21. Jahrhunderts. Immer wieder stellt sich die Frage nach dem Verhältnis von Reform und Revolution. Was heißt das konkret? <?xml:namespace prefix = "o" ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p></o:p>

Ausgangsbasis für die Diskussion sind neben Texten von Karl Marx unter anderem die 94 Thesen von KAIROS Europa, die Erklärung des Ökumenischen Rates, Busan 2013 und das Lehrschreiben Evangelii Gaudium von Papst Franziskus. Es geht um eine Kapitalismusanalyse auf der Höhe der Zeit und um die Frage nach gesellschaftlichen Alternativen: wie ist unter heutigen Bedingungen eine „Reformation“ der kapitalistischen Gesellschaft möglich und was wären Alternativen. <o:p></o:p>

Achtung: Teilnahme nur mit Eintrittskarte zum Kirchentag

<o:p>


In unserem Blog berichten wir zum Kirchentag : kirchentag.blog.rosalux.de<o:p></o:p>

</o:p>

Standort