16. September 2022 Diskussion/Vortrag „Versand Frei-Haus“

Was sind die Folgen unseres Bestellwahns für das Zusammenleben in unseren Städten?

Information

Veranstaltungsort

Frau Korte Erfurt
Magdeburger Allee 179
99086 Erfurt

Zeit

16.09.2022, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Arbeit / Gewerkschaften, Kapitalismusanalyse

Zugeordnete Dateien

Die Pandemie hat es noch einmal verstärkt: Wir lassen uns viele Waren bis zur Haustür liefern statt im Einzelhandel vor Ort einzukaufen. Täglich fahren hunderte große und kleine Transporter zur Lieferung unser Bestellungen oder der Belieferung des verbliebenen lokalen Handels in unsere Innenstädte und Wohnquartiere. LKWs transportieren die Waren vorher in lokale Lager. Transporter blockieren Straßen, Fuß- und Radwege und tragen zur Umweltbelastung in unseren direkten Lebensräumen bei. Neben den Verkehrsaspekten lässt sich auch ein Blick auf die Beschäftigten werfen: die Liefer- wie LKW-Fahrer*innen haben häufig sehr schlechte Arbeitsbedingungen, Subunternehmen im Auftrag von Amazon und co. verletzen Arbeitsrechte und selbstständige Fahrer*innen werden ausgebeutet. Die Konsequenz der Lieferlogistik sind Schäden für Ökologie und Gesundheit, und das Fehlen sozialer Sicherheiten für viele Beschäftigte.

Erfurt ist mit seinen großen Logistikzentren Drehscheibe und Profiteur dieses Verkehrs des Digitalen Kapitalismus. Gleichzeitig leiden wir Bewohner*innen vor Ort auch unter den ökologischen wie sozialen Folgen. In der Mobilitätswoche wollen wir gemeinsam diskutieren, was wir als Kommunalpolitiker*innen, Gewerkschafter*innen und Aktive der Zivilgesellschaft kommunal tun können, um lokal politische Alternativen zu schaffen und Allianzen für eine soziale und ökologische Verkehrspolitik zu schmieden. Dabei soll ein Blick über den Tellerrand nach Memmingen helfen, wo erfolgreich lokale Bündnisarbeit geleistet wird.

Veranstaltung im Rahmen der Erfurter Mobilitätswoche 2022

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen

Telefon: 0361 5504115