16. November 2017 Ausstellung/Kultur Geheimsache Rosa Luxemburg

Gastvorstellung des Portraittheaters Wien im 100. Jahr der Oktoberrevolution

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

16.11.2017, 18:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte, Kultur / Medien

Zugeordnete Dateien

Geheimsache Rosa Luxemburg
Geheimsache Rosa Luxemburg Bild: Reinhard Werner

Geheimsache Rosa Luxemburg ist ein Stück des portraittheaters Wien in Kooperation mit AK Kultur Oberösterreich und Theater Drachengasse Wien. Die Akteurinnen dieses Stücks gastieren anlässlich des Veranstaltungsprogramms der Rosa-Luxemburg-Stiftung im 100. Jahr der Oktoberrevolution in Berlin.

Rosa Luxemburg – viele Menschen kennen nur ihren Namen. Von manchen wird sie verherrlicht, von anderen verdammt. Doch was hat diese Frau tatsächlich gedacht und gemacht? Was hat sie zu aktuellen Themen wie Demokratie, Kapitalismus und Demokratie zu sagen?

Eine Frau redet, stört, polarisiert. Rosa Luxemburg war eine bedeutende Kämpferin, Theoretikerin und Politikerin der europäischen Arbeiterbewegung. Ihr gewaltsamer Tod, die Gefängnisaufenthalte, das unbedingte Einstehen für ihre Ansichten, der Kampf für die Rechte der Arbeiterinnen und Arbeiter waren einzigartig in der Geschichte. Ihre Briefe zeugen von einer sensiblen und unerschütterlich optimistischen Einstellung. Ihre Reden gelten als brillante Glanzstücke der Rhetorik. Aber sie gilt auch als fehlerhaft, als aufmüpfige Sozialdemokratin, als Kommunistin, Abtrünnige und Aufhetzerin.

Sandra Schüddekopf Regie
geboren und aufgewachsen in Hannover
Studium der Theaterwissenschaften und Nordamerikastudien
an der FU Berlin
2001–2005 Regieassistentin am Burgtheater Wien
seit 2005 freie Regisseurin mit zahlreichen Projekten in
Österreich und Deutschland

Anita Zieher Schauspiel, Produktionsleitung
geboren in Salzburg, aufgewachsen in Oberösterreich
Studium der Politikwissenschaft und des Schauspiels in Wien
2006 Gründung von portraittheater sowie Produktionsleitung
und Schauspiel in zahlreichen Produktionen und Gastspielen

Ingrid Oberkanins Percussion
geboren in Oberösterreich
studierte Schlagwerk am Bruckner-Konservatorium
Hinwendung zu Jazz und außereuropäischer Rhythmik
zahlreiche Auftritte bei internationalen Jazzfestivals
unterrichtet am Institut Franz Schubert der Universität für
Musik und darstellende Kunst Wien

Eva-Maria Schwenkel Bühnenkonzept

Caterina Czepek, Alexandra Trimmel Kostümbild

Eine gemeinsame Veranstaltung des Gesprächskreis «Geschichte für die Zukunft» und Kulturforum der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Standort

Kontakt

Dr. Cornelia Domaschke

Referentin für Zeitgeschichte und historisch-biographisches Lernen, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: (030) 44310-151