12. Januar 2019 Diskussion/Vortrag «Ich lebe am fröhlichsten im Sturm»

Eine Hommage an Rosa Luxemburg zum 100. Todestag

Information

Veranstaltungsort

Kunstquartier Bethanien
Studio 1 und Projektraum
Mariannenplatz 2
10997 Berlin

Zeit

12.01.2019, 13:00 - 23:55 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Rosa Luxemburg, Revolutionen100

Zugeordnete Dateien

«Ich lebe am fröhlichsten im Sturm»
Bildausschnitt aus dem biografischem Comic von Kate Evans «Red Rosa»

Wenn noch an einer Totenbahre der Hass nicht schweigen will, wenn an die Stelle des «Requiescat in pace!» der Fluch tritt: «Deine Asche möge im Wind verwehn!», dann weiß man – frei nach Carl von Ossietzky –, dass hier kein Durchschnittsmensch gestorben, sondern ein außergewöhnliches Leben beendet wurde.
Vor 100 Jahren ermordeten deutsche Offiziere Rosa Luxemburg. Bis heute ist die polnische Sozialistin ein Symbol für die Bekämpfung jeglicher Unterdrückung: Sei sie ökonomischer, politischer oder sexueller Art. Im Kunstquartier Bethanien widmen wir uns einer Frau, deren Name in Deutschland jeder kennt, über deren Leben und Werk fast nur Legenden verbreitet werden.

Programm (Studio 1)

13 - 14:45 Uhr: Eröffnung mit:

  • Dagmar Enkelmann (Vorstandsvorsitzende der Rosa-Luxemburg-Stiftung)
  • Klaus Lederer (Kultur- und Europasenator von Berlin)
  • Kathrin Röggla (Schriftstellerin, Stellvertretene Präsidentin der Akademie der Künste)
  • Florian Weis (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Rosa-Luxemburg-Stiftung)
  • Moderation: Britta Steffenhagen (Journalistin)

15 - 16:45 Uhr: Filmaufführung
Preview der 53minütigen Dokumentation zu den europäischen Stationen im Leben von Rosa Luxemburg, die der Fernsehkanal ARTE am 15. Januar 2019 ausstrahlt. Im Anschluss Filmgespräch mit:

  • Inga  Wolfram (Filmregisseurin)
  • Jörn Schütrumpf (Historiker, Rosa-Luxemburg-Stiftung)
  • Moderation: Britta Steffenhagen (Journalistin)

17 - 17:45 Uhr: Intermezzo
Rezitationen/Lesungen/Darbietungen verschiedener Art mit musikalischer Begleitung:

  • Alejandra Arístegui (Oper, Buenos Aires)
  • Dana Mills (Tanz, Oxford)
  • Hannah Petkoff (Rezitationen, Grips Theater Berlin)
  • Marianne Ramsay-Sonneck (angefragt)

18:15 - 19:45 Uhr: «Lasst uns über Sozialismus reden»
Podiumsdiskussion mit:

  • Katja Kipping (Parteivorsitzende, Die LINKE)
  • Ceren Türkmen (Soziologin an der Justus-Liebig-Universität in Gießen)
  • Daniela Dahn (Journalistin und Autorin)
  • Jon Trickett (Member of Parliament, Labour Party Großbritannien)
  • Moderation: Britta Steffenhagen / Florian Weis

Sprachen: Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung

20:30 - 23 Uhr: Konzert mit:

  • Bernadette La Hengst
  • Pastor Leumund

Parallel zum Programm im Studio1 wird im Projektraum des Kunstquartiers Bethanien ein Live-Stream der Veranstaltung angeboten. Zudem gibt es dort Bücher- und Informationsstände, Ausstellungen und ein eigenes Filmprogramm.

Teil der Reihe:
Hommage an Rosa Luxemburg
Wir betrauern nicht ihre Leiche, wir feiern ihr Leben.

Standort

Kontakt

Dr. Uwe Sonnenberg

Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter Revolutionen, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310 425