14. Juli 2022 Exkursion Kritischer Spaziergang

über die Veddel

Information

Veranstaltungsort

Veddel
20539 Hamburg

Zeit

14.07.2022, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Stadt / Kommune / Region, Wirtschafts- / Sozialpolitik

Zugeordnete Dateien

Die Veddel ist ein traditioneller Arbeiter:innenstadtteil und ist auch heute noch industriell und multikulturell geprägt. Darüber hinaus zeichnet sie sich durch ihren fast dörflichen Charakter aus und bleibt gleichzeitig ein städtischer Raum an dem viele Eingewanderte und ihre Nachkommen zuhause sind. Das Veddeler Viertel ist eines der Ärmsten Hamburgs, auch die Infrastruktur ist mehr als ausbaufähig, so gab es 2018 nur 3 niedergelassen Ärzt:innen für damals 4 632 Bewohner:innen.

Im Rahmen einer Führung wollen wir schauen und hören, wie es den Menschen auf der Veddel geht, welche Themen sie bewegen, welche Probleme es gibt, was dagegen getan wird und sie sich wünschen.

Steigen die Mieten auch auf der Veddel? Wie ist die medizinische Versorgung im Stadtteil und wie die mit Waren des täglichen Bedarfs? Welche Chancen und welche Gefahren bergen die Stadtentwicklungsprojekte nebenan auf dem Grasbrook und im Norden der Veddel?

Diesen und anderen Fragen werden wir bei dem kritischen Spaziergang auf dem Grund gehen. Geleitet wird er von Marco Hosemann, freier Autor und Referent im Themenfeld Stadt- und Baukultur.

Stadtrundgang mit Marco Hosemann.

 

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich! Deshalb bitte obenstehendes Anmeldeformular ausfüllen und senden an: anmeldung@rls-hamburg.de

Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.


Während des Rundgangs stellen wir den Teilnehmer*innen eine Audio-Guide-Anlage für jeweils 1 Pfand p.Person ( z.B. Personalausweis, Führerschein o.ä., das nach dem Rundgang zurückgegeben wird ) zur Verfügung. Aus hygienischen Gründen bitten wir, nach Möglichkeit einen eigenen Kopfhörer mit 3,5 mm Klinken-Stecker mitzubringen.

Teilnahmegebühr: 5€ (wird vor Ort eingesammelt / bitte passend bereithalten).

Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.
 

Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Telefon: 040 28003705