19. Januar 2023 Diskussion/Vortrag Sozialistische Utopie als Kompass?

Information

Veranstaltungsort

Online-Veranstaltung

Zeit

19.01.2023, 19:30 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Demokratischer Sozialismus

Zugeordnete Dateien

Für jede Zukunftsvision des 21. Jahrhunderts gilt: »Soziale Umverteilung und nicht so sehr Wachstum wird die Politik des neuen Jahrtausends bestimmen. Die marktunabhängige Zuteilung von Ressourcen, oder zumindest die scharfe Beschränkung der marktwirtschaftlichen Verteilung, wird unumgänglich sein, um der drohenden ökologischen Krise die Spitze zu nehmen.« (Hobsbawm) Die unbegrenzte und unkontrollierte globale Marktwirtschaft setzte der Arbeiterbewegung und der Linken des 20. Jahrhunderts ein Ende. Darüber hinaus wurde die Globalisierung zum Vehikel für den Aufstieg Chinas und anderer nicht-westlicher Länder, die die Hegemonie der USA in Frage stellen. Durch ihre Exzesse, ihre Arroganz und ihre wirtschaftlichen Zusammenbrüche hat sie auch eine neue Linke des 21. Jahrhunderts erzeugt. Der real existierende Kapitalismus wird in diesem Jahrhundert zunehmend in Frage gestellt werden. Er verfügt zwar über einige Ressourcen zur Bewältigung der Klimakatastrophe, aber kapitalistische Lösungen werden bestenfalls für Nischenklassen in einigen wenigen glücklichen Nischenregionen zugeschnitten sein. Aber auch Schrumpfen ist kein Ausweg, meint unser Referent. Die gegenwärtige Weltmarktwirtschaft wird sich auf die eine oder andere Weise tiefgreifend verändern. Warum sollten wir akzeptieren, dass das derzeitige sozioökonomische System - Wohlstand für höchstens 30 Prozent der Menschen und Ausgrenzung, Ausbeutung und ein brutales, hässliches und kurzes Leben für den Rest - das Beste ist, was die Menschheit erschaffen kann? Die politische Alternative lautet: Rückkehr zum utopischen Überschuss oder Konkretion der materialistischen Geschichtsauffassung.

Mit dem Mitherausgeber und Autor der Zeitschrift Sozialismus, Joachim Bischoff, wollen wir über die Transformation des gegenwärtigen Kapitalismus und die Perspektiven der neuen Linken diskutieren.

Der Eintritt ist frei. Einen Link zur Teilnahme erhalten Sie bei info@rlc-vogelsberg.de

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen

Telefon: 069 27135977