28. November 2019 Film Wohnen ist ein Menschenrecht - auch in Bielefeld!

Filmpräsentation und Diskussion mit Hans-Georg Pütz

Information

Veranstaltungsort

Bürgerwache am Siegfriedplatz
Rolandstraße 16
33615 Bielefeld

Zeit

28.11.2019, 20:30 - 22:30 Uhr

Themenbereiche

Kapitalismusanalyse, Wohnen

Zugeordnete Dateien

Wohnen ist ein Menschenrecht, es ist eine Voraussetzung für ein gutes und sicheres Leben. Doch in vielen Städten weltweit ist Wohnraum kaum noch bezahlbar und das Leben in den Städten wird zunehmend teurer. Warum können wir es uns nicht mehr leisten, in Städten zu leben, in denen wir arbeiten?

In Städten auf der ganzen Welt schießen die Immobilienpreise in die Höhe. Wer sind die Akteure und warum gerät das Recht auf Wohnen in Städten so in Gefahr? Diesen Fragen geht der neue Dokumentarfilm «PUSH – FÜR DAS GRUNDRECHT AUF WOHNEN» nach.

Der Film begleitet Leilani Farha, UN-Sonderberichterstatterin für das Menschenrecht auf Wohnen. Sie reist um die Welt und versucht zu verstehen, wer aus der Stadt gedrängt wird und warum. «Ich glaube, es gibt einen großen Unterschied zwischen Wohnraum als Ware und Gold als Ware. Gold ist kein Menschenrecht. Wohnen schon», sagt sie.

Anschließend wird Hans Georg Pütz, Mitglied des Vorstands des Mieterbundes OWL, die im Film angesprochenen Fragen in den kommunalen Zusammenhang der Stadt Bielefeld stellen. Hier geht es sowohl um die aktuelle Wohnsituation und die Strategie der Wohnungskonzerne in Bielefeld, als auch um die Politik bzw. die Pläne der Stadtverwaltung. Nicht zuletzt sollen in der Diskussion auch die Forderungen engagierter Bürger*innen und von Mieterinitiativen zur Sprache kommen.


In Kooperation mit dem Rosa-Luxemburg-Club Bielefeld

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392