28. November 2019 Diskussion/Vortrag Rojava, eine frauenzentrierte Alternative zum Patriarchat im Mittleren Osten

Information

Veranstaltungsort

IkuWo
Goethestr. 1
17489 Greifswald

Zeit

28.11.2019, 20:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Krieg / Frieden, Naher Osten

Zugeordnete Dateien

Ein Vortrag von Anja Flach (Ethnologin, Autorin und Mitglied im Frauenrat Rojbîn in Hamburg und von 1995 bis 1997 als Internationalistin in den Bergen Kurdistans.)

»Vielleicht ist dies das erste Mal in der Geschichte, dass Frauen eine solch aktive Rolle in der Organisierung einer Revolution gespielt haben. Sie kämpfen an der Front, fungieren in Kommandopositionen und nehmen an der Produktion teil. Es gibt keinen Ort in Rojava, an dem keine Frauen zu sehen sind. Sie sind überall und ein Teil von allem.«

Wie gelingt es den Frauen- und Volksräten, Funktionen zu übernehmen, um den Staat überflüssig zu machen?

Welche Aussichten hat der bisher einmalige Versuch in Rojava, eine Alternative zu patriarchalen Gesellschaftsstrukturen im Mittleren Osten aufzubauen, trotz völkerrechtswidrigen Einmarsch türkischer Truppen und mit ihnen verbündeter islamistischer Milizen?

Und was genau ist die kurdische Frauenforschung Jineoloji?
Diese und weitere spannende Fragen wollen wir mit euch diskutieren.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Telefon: (0)381 4900450