18. Oktober 2019 Tagung/Konferenz Regulation des Kapitalismus im Umbruch: Den Tiger reiten!

Perspektiven kritischer politischer Ökonomie und alternativer Wirtschaftspolitik

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Münzenbergsaal
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

18.10.2019, 15:30 - 19.10.2019, 15:30 Uhr

Themenbereiche

Globalisierung, Kapitalismusanalyse, Wirtschafts- / Sozialpolitik

Zugeordnete Dateien

Jetzt anmelden
Regulation des Kapitalismus im Umbruch: Den Tiger reiten!

Wie kann die notwendige sozialökologische Transformation unserer Gesellschaften angesichts der gegenwärtigen Umbrüche in der Weltwirtschaft und Weltpolitik, angesichts der konjunkturellen Unsicherheit und der sich ständig ändernden finanziellen Situation öffentlicher Haushalte vorangetrieben werden? Wie verändern sich gegenwärtig die Rahmenbedingungen alternativer Wirtschaftspolitik? Und wie kann sie auf den verschiedenen Ebenen – von den Kommunen über die Bundesländer, die nationale Ebene, die Ebene der Europäischen Union bis hin zur globalen Ebene – konkretisiert werden? Welche Einsichten vermittelt die kritische politische Ökonomie zur Beantwortung dieser Fragen? Es gilt, die Handlungsspielräume neu auszuloten, die sich mit der Gestalt der kapitalistischen Gesellschaften verändern.

Freitag, 18.10.2019

15:30 Begrüßung:
Sabine Reiner (Vorstand der Rosa-Luxemburg-Stiftung)

15:45 – 18:00 I Geoökonomische Umbrüche und Hegemoniekämpfe
Stefan Schmalz (Universität Jena): Wird China hegemonial? Ökonomische Orientierungen und Programme im Vergleich
Ingar Solty (Rosa-Luxemburg-Stiftung): Trumponomics. Abschied vom American Empire?
Hans-Jürgen Bieling (Universität Tübingen): Die EU – subalterner Teil des Westens oder eigenständiger Pol in der neuen Weltordnung?
Moderation: Thomas Sablowski (Rosa-Luxemburg-Stiftung)

18:00 –19:00 Abendessen

19:00-20:00 II Luxemburg Lecture
Birgit Mahnkopf (IPE Berlin): Zur Aktualisierung einer integralen Kapitalismuskritik

20:00 – 22:00 III Verleihung des Jörg-Huffschmid-Preises
Verleihung des Jörg-Huffschmid-Preises 2019 an Felix Gnisa (Friedrich-Schiller-Universität Jena) für die Master-Arbeit «Subsumtion und Entgrenzung. Zum Verhältnis von Produktivkraft, Technik und Herrschaft in der Plattformökonomie»
Laudatio: Thomas Sablowski (Rosa-Luxemburg-Stiftung)
Verleihung des Jörg-Huffschmid-Preises an Gábor Scheiring (Bocconi-Universität Mailand) für die Dissertation «The Wounds of Post-Socialism. The Political Economy of Mortality and Survival in Deindustrialising Towns in Hungary»
Laudatio: Heide Gerstenberger (Universität Bremen)
Moderation: Peter Herrmann (Central South University, Changsha, China)

Samstag, 19.10.2019

10:00-12:00 IV Regulierung
Vanessa Redak (Universität Wien): Den Tiger gezähmt? Fortschritte bei der Bankenregulierung in der EU und ihre Grenzen
Thomas Sablowski (Rosa-Luxemburg-Stiftung): Die Veränderung des deutschen Produktionssystems und Möglichkeiten der Regulierung
Katja Rietzler (IMK, Hans-Böckler-Stiftung): Finanzielle Handlungsmöglichkeiten angesichts der Schuldenbremse und des Stabilitäts- und Wachstumspakts
Moderation: Silke Ötsch (SOFI Göttingen)

12:00-13:00 Mittagessen

13:00-15:00 V Politik
Mechthild Schrooten (Hochschule Bremen): Was müsste sich in Deutschland ändern? Notwendige Reformen aus makroökonomischer Perspektive
Matthias Woisin (Autor und Mitherausgeber des Jahrbuchs für öffentliche Finanzen): Sollte Sachsen Siemens kaufen? Zur Wiederbelebung der Finanzpolitik in den Ländern.
Harald Wolf (Bundesschatzmeister der Partei DIE LINKE): «Kaufen wir die Stadt zurück!» Finanzielle Möglichkeiten und linke Kommunalpolitik
Moderation: Judith Dellheim (Rosa-Luxemburg-Stiftung)

15:00 Schlusswort: Thomas Sablowski (Rosa-Luxemburg-Stiftung)

Wir bitten Teilnehmer*innen um Voranmeldung bis zum 8.10.2019.

Standort

Kontakt

Dr. Thomas Sablowski

Referent Politische Ökonomie der Globalisierung, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310129