20. April 2017 Diskussion/Vortrag Wie antisemitisch ist die AfD?

Information

Veranstaltungsort

»HATIKVA«
Pulsnitzer Str. 10
01099 Dresden

Zeit

20.04.2017, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe

Kosten

Normalpreis: 3,00 €
Ermäßigter Preis: 2,00 €

Zugeordnete Dateien

Mit Jan Riebe (Sozialwissenschaftler und Referent bei der Amadeu Antonio Stiftung)

Antisemitismus ist wesentlicher Bestandteil des Weltbildes der deutschen extremen Rechten. Anders als die NPD, sanktioniert die AfD, zumindest hin und wieder, antisemitische Ausfälle ihre Mitglieder. Mehr noch: Sie wirbt häufiger im Vorfeld von Parteiveranstaltung gezielt um die Teilnahme von Jüdinnen und Juden. Parteichefin Petry reiste jüngst gar auf Einladung zu einem politischen Vortrag nach Israel. Vereinzelt werden auf AfD-Demonstrationen Israel-Fahnen getragen. Im Vortrag soll dargestellt und anschließend mit dem Publikum diskutiert werden, welche Rolle der Antisemitismus in der AfD spielt und in wie fern der Fall Gedeon eher ein Einzelfall darstellt oder exemplarisch für einen Antisemitismus in der AfD ist.
Der Vortrag wirft auch einen Blick auf die Neue Rechte, auf die sich große Teile der AfD immer wieder beziehen. Jan Riebe ist Sozialwissenschaftler und seit 2008 bei der Amadeu Antonio Stiftung, Fachreferent im Bereich Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF) und „Arbeit gegen Antisemitismus" tätig.

Standort